Laura Seiler Podcast

17 Mai #097: Wie du die Beziehung zu deinem Körper heilen kannst

Stell dir für einen Moment vor, wie dein Leben anders wäre, wenn du deinen Körper lieben würdest. Wenn du nichts an deinem Körper auszusetzen hättest. Was würdest du mit der freigewordenen Energie tun, wenn du sie nicht mehr dafür verwenden würdest, dir Gedanken über dein Gewicht oder dein Aussehen zu machen.

In dieser Podcastfolge geht’s um bedingungslose Selbstannahme des eigenen Körpers. Dein Körper ist für so viel mehr da, als einfach nur hübsch aussehen zu sollen. Dein Körper ist der Tempel deiner Seele und das Wertvollste, was du jemals besitzen wirst. Er dient dir seit dem Moment deiner Geburt, um dein Leben zu erschaffen und um dich vollkommen zum Ausdruck zu bringen. Ich teile mit dir meine fünf Schritte mit denen du die Beziehung zu deinem Körper komplett transformieren kannst und du erfährst, wie du deinen Körper aus einer völlig neuen Perspektive betrachten kannst. 


Dein Körper existiert um Liebe zu empfangen und zu verteilen - nicht um einfach nur schön… Klick um zu Tweeten

Buchtipp: Frauenkörper – Frauenweisheit von Christiane Northrop

Selbstliebe Meditation von Laura: Tiefe Selbstliebe entwickeln – Selbstliebe Meditation

Kira Siefert: Meine Empfehlung bei Essstörung: http://www.kirasiefert.de/

Wenn dir die Folge gefallen und geholfen hat, teile sie jetzt mit deinen Liebsten und mit allen Menschen, denen das Wissen auch weiterhelfen kann. Ich danke dir!

Rock on & Namasté 

Laura Seiler Unterschrift

 

 

P.S. Melde dich kostenlos zu meinem neuen wöchentlichen Webinar an! Jeden Sonntag Morgen um 9:00 Uhr live. Hier kannst du dich jetzt anmelden: Spiritual Sunday- LOVE GROW CONNECT


Meine Vision ist es, Menschen darin zu unterstützen eine gesunde und wertschätzende Beziehung zu sich selbst zu entwickeln und damit die Grundlage für ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben zu legen. Aufgrund meines beruflichen Hintergrunds biete ich darüber hinaus auch High Performance Coachings speziell für Musiker, Spitzensportler und Manager an und begleite Menschen in Veränderungsprozessen sowie in der Umsetzung ihrer Lebensvisionen.
5 Kommentare
  • Carina
    Posted at 14:04h, 20 Mai Antworten

    Liebe Laura,

    erst einmal tausend Dank für deine Arbeit hier. Ich bin über den Podcast von Christian Bischoff zu deinen Podcasts gekommen und bin so unendlich dankbar dafür. Deine Podcasts gehören für mich schon zu meiner Abend- und Morgenroutine dazu! Danke, dass du all deine übersprühende Energie und guten Gedanken mit der Welt teilst.

    Das Thema Körperliebe ist so ein enorm wichtiges Thema. Es ist traurig, aber ich kenne tatsächlich niemanden, der noch nie mit seinem Aussehen oder Körper gehadert hat. Es erfordert immer wieder Achtsamkeit und bewusstes Umdenken um von Körperkritik hin zur Körperliebe zu kommen.

    Vor kurzem habe ich meinen Blog gestartet und mein erster Artikel handelt von meinem Weg zur Körperliebe http://coffeemug-lipstick.blogspot.de/2017/05/wie-ich-es-schaffte-meinen-korper-zu.html

    Ich habe diesen Podcast unter dem Artikel verlinkt.

    Allerliebste Grüße

  • Rita
    Posted at 12:47h, 19 Mai Antworten

    Liebe Laura,
    es ist sooo wundervoll, wahnsinn und … ich bin sprachlos gerade
    Ich möchte Dir sooo danken für diesen Podcast, er spricht mir aus der Seele und lässt mich anders denken über meinen Körper.
    Ja wir richten uns zuviel nach dem Außen und ja wir sind uns nicht bewußt, dass wir den Körper nicht dafür haben Schön zu sein… nein, er ist die Hülle für meine Seele… und für diesen Gedankenanstoss bin ich dir unheimlich dankbar.
    Ich liebe meinen Körper und ich tue alles dafür das er gesund ist. Auch wenn ich dazu eine Weile gebraucht habe, mich schlecht ernährt habe, mich zu wenig bewegt habe… ich verzeihe mir dafür… Es ist nie zu spät
    Ich werde nun eine runde Tanzen… lach…
    du bist so herrlich erfrischend, ehrlich.. .wundervoll

  • Lucia Graßmann
    Posted at 18:33h, 17 Mai Antworten

    Liebe Laura, ich danke dir von Herzen für diese wahre und eindringliche Podcast-Folge. Ja Ich gebe, ich glaube, wir haben fast alle eine mehr oder weniger gestörte Beziehung zu unserem Körper. Ich selbst zähle mich auch dazu, z. B. stört mich, dass ich sehr viele Muttermale an meinem Oberkörper habe, oder dass ich, obwohl ich schlank bin, trotzdem Cellulite habe. Ich habe da echt Komplexe zum Schwimmen zu gehen und mich zu zeigen. Ich weiß, dass das verrückt ist, aber es ist halt so. Ich gehe auch nicht ohne Make-up auf die Straße, weil ich leider sehr viele Pigmentflecken habe, die ich einfach nicht annehmen kann, vor allem, weil ich früher eine sehr schöne Haut hatte. Durch die vielen schönen Frauen im TV und im Internet, vergleicht man sich einfach, vielleicht auch oft unbewusst, aber jeder hat ein bestimmtes Schönheitsideal, das im gefällt. Trotz allem, hab ich meinen Körper lieb und danke ihm auch oft für alles, was er täglich für mich leistet. Ich mache auch sehr viel für meine Gesundheit, gesundes Essen, ich treibe Sport und pflege mich auch im Außen sehr gerne. Was du sagst ist wahr, ich sehe das genauso, aber trotzdem ist wahrscheinlich niemand ganz frei von Vergleichen und Bewertung. Alles Liebe, Lucia

  • Hegele
    Posted at 14:38h, 17 Mai Antworten

    Oh mein Gott du bist herzerfrischend gut drauf. Es ist bliss dir zuzuhören.
    Ich bin zufrieden und glücklich in meinem Körper und das mit 60 Jahren. Aber du triffst den Nerv der Zeit mit deinen Worten. Ich finde es abartig mit welcher Manipulation die Menschen in eine ZwangsNeurose getrieben werden. Man kann dies nicht oft genug lauthals verkünden wie wenig wir authentisch glücklich mit unserem Körper sein könnten.Danke gottzillionen Mal danke

  • Andreas K. Giermaier
    Posted at 12:46h, 17 Mai Antworten

    Mitten ins Herz.
    Auch wenn ich davon überzeugt bin, dass du über die Ratio nicht zur Verhaltensänderung kommst (was dein Body alles tolles kann, dazu braucht man nur Dietrich Grönemeyer & co lesen, oder Es war einmal der Mensch schauen 🙂 kennst du noch diese französische Zeichentrickserie?) aber die ENERGIE die du dabei rüber bringst, macht den UNTERSCHIED.

    Ich glaub final ist es ein WEG … immerhin sind wir ja 20, 30 40, 50+ Jahre unbewusst und selbst verstärkend in die Richtung „Ich bin FEHLERHAFT! geprägt. Mir tut es fast schon körperlich weh, wenn ich eine 60, 70jährige erzählen höre, sie trat sich ihr leben lang nicht ins Schwimmbad (auch dann noch nicht) weil sie als Jugendliche so programmiert worden war…

    Helfen kann schon sein, zu erkennen Ich BIN NICHT der Körper! Ich HABE einen Körper. und wie du sagst … den dann liebevoll z behandeln… auch bei mir noch ein Weg. Jeden Tag wieder. Als ehemals dickes Kind (gemobbt) bis hin zum dünnen Jugendlichen hab ich da schon einen Weg gegangen und Danke immer wieder dafür was der Körper mir dann bei all den Struggles immer wundervoll dient. Denn so viele Ersatzkörper erwarten uns nicht …

    Danke dir liebe Laura. Sei gedrückt!
    Dein Andreas 🙂

Hinterlasse hier deinen Kommentar

Facebook

Twitter

YouTube

Instagram

Follow Me on Instagram