24 Okt # 175 Podcast: Wie wir den Mondzyklus für ein entspannteres Leben nutzen können – Interview Special mit Johanna Paungger

Wie der Mondzyklus unser Leben beeinflusst

Ich freu mich sehr heute ein Interview mit der Mondexpertin Johanna Paungger mit dir teilen zu können. Johanna ist mehrfache Bestseller Autorin und Expertin rund um das Thema Mondzyklus und wie wir den Mond nutzen können, um ein entspannteres Leben zu leben. Wir sprechen unter anderem darüber, wie der Mondzyklus sich generell auf unsere Gesundheit, unsere Heilung und die Natur auswirkt und wie dir der Mondzyklus zum Beispiel bei einem bisher unerfüllten Kinderwunsch helfen kann.

In dieser Podcastfolge erfährst du…

  • Wie du dein Leben in Einklang mit dem Mondzyklus gestalten kannst
  • Welcher Mondzyklus welchen Effekt auf unseren Alltag hat
  • Wie der weibliche Zyklus und der Mondzyklus zusammenhängt
  • Wie wir mehr in Einklang mit der Natur leben können
  • Wie du den Mond nutzen kannst, wenn du einen Kinderwunsch hast

 

Podcast: Wie wir den Mondzyklus für ein entspannteres Leben nutzen können - Interview Special mit Johanna Paungger Klick um zu Tweeten

Ich freu mich sehr, wenn dir dieses Interview mit Johanna Paungger gefallen hat und schreib mir wie immer super gern auf Instagram @lauramalinaseiler deine Gedanken und Erfahrungen über das Thema!

Links zu Johanna Paungger
Website
Facebook Seite
Aus eigener Kraft – Gesundheit und Gesundenden in Harmonie mit Natur – und Mondrhythmen

Buchtipps:
Autobiographie eines Yogi von Paramahansa Yogananda

Weitere Links aus der Folge: 
MEIN NEUES BUCH: Du kannst ab jetzt mein neues Buch vorbestellen: Schön, dass es dich gibt! Wie du mit deinem Geschenk für die Welt ein außergewöhnliches Leben erschaffst

HIGHER SELF HOME: Neue und kraftvolle Inspiration für dein persönliches und spirituelles Wachstum

NEWSLETTER: Hol dir jetzt deine 4-teilige und kostenlose Higher Self Inspiration

FACEBOOK: #TeamLiebe Facebook Gruppe

Rise up & Shine

Laura Seiler Unterschrift

 


Meine Vision ist es, Menschen darin zu unterstützen eine gesunde und wertschätzende Beziehung zu sich selbst zu entwickeln und damit die Grundlage für ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben zu legen.

Aufgrund meines beruflichen Hintergrunds biete ich darüber hinaus auch High Performance Coachings speziell für Musiker, Spitzensportler und Manager an und begleite Menschen in Veränderungsprozessen sowie in der Umsetzung ihrer Lebensvisionen.

10 Kommentare
  • Birgit
    Posted at 15:11h, 12 November Antworten

    Liebe Laura
    von Dir ein liebevoll geführtes Interview. Allerdings finde ich es sehr anmaßend und sehr fragwürdig Leute, die sich in der Kirche engagieren als Mittäter zu bezeichnen. Das finde ich einen sehr schweren Vorwurf und völlig unpassend. Auch wenn ich selber nicht in der Kirchengemeinde bin hat mich diese Aussage sehr erschrocken, Für viele bedeutet Glaube auch sehr viel Halt und viele haben damit Stunden und Momente überwunden, die sie sonst nicht überlebt hätte und Glaube ist immer noch mehr als Vergewaltigung. Ich glaube darüber sollte sie nochmal nachdenken und sich überlegen, ob sie das Recht hat so eine Aussage zu äußern und sich so über viele andere Menschen zu stellen, die viel gutes tun im Rahmen der Kirche (Kindergärtner, Seelsorgner etc)

    • Antje
      Posted at 23:54h, 13 November Antworten

      So, so Spannend!

      Und, liebe Birgit, das finde ich so unabwegig nicht. Natürlich darf es differenzierter werden, da stimme ich dir zu. Doch was ist die Kirche, hinter all ihrer Seelsorger? Ein Unternehmen mit vielen Angestellten und noch mehr Kunden. Vermutlich größer, als mancher Global Player oder Aktien Konzern. Mit mehr Immobilien, wie wir uns vorstellen können. Ein Vielfaches an vertuschten Mißbrauchs-Prozeßen, die sie sich kaufen konnten. Einfach, weil die Kirche so viel Geld hat.
      Und auch Menschen, die Gutes tun wollen, tun nicht immer unbedingt das Richtige. (Was auch immer das Richtige sein mag.) Unser Kind war in einer kirchlichen Einrichtung, trotz unserer konfessionslosen Einstellung. Es hat viele schöne, soziale Fähigkeiten dadurch verinnerlicht und auch gewonnen. Ebenso sprach unser Vierjähriges im Schlaf: „Jesus, ans Kreuz genagelt“. Da fängt das Programm schon an, noch bevor du wußtest, dass der Kindergarten nicht auf FSK geprüft wurde. 😉

      Liebe Laura, Liebe Johanna,
      ich danke Euch von Herzen für diese wundervolle Folge! Es hat mich mit jedem Satz erreicht und klingt noch in mir nach. Ich werde den ein oder anderen Teil weiter beobachten. Und es bestärkt mich, da ich in diesem Jahr bereits eine Mondapp hatte, mich tiefer mit der Thematik auseinander zu setzen. Und noch mehr im Einklang mit der Natur zu werden. Euer Interview kam für mich genau zu richtigen Zeit. Dankeschön.

  • Sigrid Straßburger
    Posted at 20:33h, 09 November Antworten

    Für mich war dieser Potcast erfrischend! Wer mehr über die Mondrythmus wissen möchte, der kann sich über’s Internet informieren! Ich verstehe die Kritik hier nicht! Liebe Grüße an Johanna und vielen Dank an Dich!

  • Christina
    Posted at 09:33h, 30 Oktober Antworten

    Ich würde gern wissen, wir man herausfindet welcher verganer Typ man ist: Alpha oder Omega – das ist leider nicht angesprochen worden! Würde mich sehr freuen auf eine Rückmeldung!

    LG

  • Stefanie
    Posted at 17:10h, 27 Oktober Antworten

    Liebe Laura, ein sehr interessantes Thema, spannende Fragen, die du gestellt hast, aber ich hatte Mühe mir das Interview bis zum Ende anzuhören. Einiges was Johanna sagt kann ich zwar gut nachvollziehen und ich habe bei dem einen oder anderen Thema auch Lust drauf bekommen, mich näher damit zu beschäftigen,, aber die Art und Weise wie sie die Themen präsentiert und nur ihre Meinung als die einzig wahre darstellt, sich über Medizin, Kirche, Frauen oder sogar eigene Freunde äußert, finde ich v.a für diese Plattform bedenklich. Ich hätt eine reflektiertere, positivere, lösungsorientiertere Haltung, erwartet, gerade wo sonst hier positive, mitfühlende Gedanken und Worte im Mittelpunkt stehen. Auch die Antworten auf einige deiner Mond-spezifischen Fragen bleiben großteils aus.

    LG

    • Isa
      Posted at 13:08h, 06 November Antworten

      Ich kann mich nur anschließen. Konnte die Folge nicht bis zum Ende anhören, und bin überrascht, dass so ein Interview veröffentlicht wird…

  • Laura
    Posted at 21:13h, 26 Oktober Antworten

    Liebe Laura,

    wie immer eine sehr passende und interessante Potcastfolge! Hat meine Gedanken wieder erfrischt und ich fühle mich bestärkt dem Leben immer mehr Vertrauen zu schenken und mich selbst in der Natur wieder zu entdecken.
    Ich danke Dir von Herzen!

    Eine liebevolle Umarmung aus Düsseldorf.

    Laura

  • Matthias
    Posted at 16:00h, 26 Oktober Antworten

    Bildungsfernes Esoterik-Geschwurbel voller Polemik mit Intention zum Selbstmarketing der Interviewpartnerin. Bitte solche Folgen in Zukunft vermeiden. Frau Paunggers Meinung ist ohne jede Selbstreflexion und ohne Anerkennung
    des Kausalitätsprinzips. Wirklich schade, dass Du der Dame eine Plattform geboten hast. Diese Folge hat bei mir Irritation und Ärger bewirkt.

  • Nina
    Posted at 13:36h, 25 Oktober Antworten

    Liebe Laura,
    von deiner Seite aus ein tolles Interview und auch einige schöne Punkte.
    Aber in mir zieht sich alles zusammen, wenn Frau Paungger über Frauen mit Kinderwunsch spricht.
    Die Pille, welche den Zyklus und den weiblichen Hormonhaushalt völlig zerstört, als Mittel zu empfehlen,
    um den Zyklus auf den Mondrhytmus zu eichen ist für mich eine unhaltbare und gefährliche Empfehlung.
    Bitte, bitte, bitte kommentiere und hinterfrage solche Aussagen in deinen Interviews,
    Ich hoffe keine Frau befolgt so einen Rat, der den Kinderwunsch in noch größere Ferne rücken lassen kann.

    Alles Liebe,
    Nina

  • Ale
    Posted at 09:55h, 24 Oktober Antworten

    Hey!!

    Ich höre gerade die neue Podcastfolge und musste währenddessen an das Buch „Die Vernichtung der weisen Frauen“ von Gunnar Heinsohn und Otto Steiger denken. Da geht es darum, dass man (ich müsste jetzt lügen zu welcher Zeit) alle Hexen getötet hat, da sie zu viel Wissen über Geburtskontrolle und Abtreibung hatten. Man geht davon aus, dass diese damals, bevor sie ausgerottet wurden, (fast) so viel Wissen über die Thematik hatten als wir heute. Ich glaube, so ist das nicht nur mit solchem medizinischen Wissen, sondern auch mit ganz viele anderen schlauen Erkenntnissen, die oft durch Ausprobieren und Erfahrungen gemacht wurden, dann aber in unserer Rationalität versunken sind. Ich selbst mache gerade eine Ausbildung zu Heilpraktikerin und hoffe sehr, dass ich damit meinen kleinen Teil zum Wandel beitragen kann.

    Ich schicke euch allen ganz viel Liebe!

    Grüße aus Münster
    Ale

Hinterlasse hier deinen Kommentar

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?