09 Okt #223 Podcast: Wie du deine Beziehung zu Geld nachhaltig positiv veränderst – Interview Special mit Madame MoneyPenny

Wenn du dich mit Geld beschäftigst, investierst du in dich und dein Leben

Ich freue mich so sehr, heute eine Podcastfolge mit dir zu teilen, in der ich eine grandiose Frau als Interviewpartner zu Gast habe: Natascha Wegelin, auch bekannt als Madame MoneyPenny. Natascha hat selbst vor einigen Jahren die Erfahrung gemacht, dass sie bei einer Rentenversicherung abgezogen wurde und sich dann Fragen gestellt hat wie: Warum haben eigentlich so viele Menschen Angst vor Geld? Wie sorge ich vor und wie investiere ich richtig? Und warum haben vor allem Frauen so ein großes Problem damit, sich mit Geld auseinanderzusetzen?

Heute hat Natascha die Vision, Frauen darin zu unterstützen, sich überhaupt mit diesem Thema zu beschäftigen, besser mit Geld umzugehen und sie in die finanzielle Unabhängigkeit zu begleiten. Ich freue mich so sehr, diese Folge mit dir zu teilen, denn es ist auch mein Wunsch, noch mehr Menschen zu empowern, eine positive Beziehung zu Geld zu entwickeln, weil sich dadurch auch so viel in allen anderen Lebensbereichen verändert.

Im Gespräch mit Natascha Wegelin aka Madame MoneyPenny erfährst du:

  • welche konkreten Schritte du gehen kannst, um ein positives Money Mindset aufzubauen,
  • wie du deine Angst vor Geld verlierst,
  • warum und wie du mit Geld dein Selbstwert stärkst,
  • wie du vom Mangel in die Fülle kommst,
  • wann du beginnen solltest, zu sparen, zu investieren und zu spenden und
  • wie du langfristig richtig für dich und dein Leben investierst.

So machst du Geld zu deinem Thema

Für viele Menschen ist Geld ein sehr angstbehaftetes Thema. Sie denken, sie bräuchten einen hohen Geldbetrag, um gut leben, sparen, investieren, spenden oder mit irgendetwas anfangen zu können und beschäftigen sich deswegen erst gar nicht damit. Und trotzdem ist da eine innere Stimme, die uns sagt: “Eigentlich sollte ich mich mal um meinen Finanzen kümmern…”

Geld ist in erster Linie ein Mittel zum Zweck und neutral, genauso wie zum Beispiel Zeit oder Energie. Ob und wie viel Geld du gerade besitzt, ist kein Zufall. Es ist das Ergebnis deiner inneren Einstellung zu Geld und deinem eigenen Wert gegenüber.

Geld ist ein super Ausgangspunkt, wenn du an deinem Selbstwert arbeiten möchtest, weil du dabei ein konkretes Ergebnis siehst und weil es sich positiv auf deine Beziehungen, dein Umfeld und alle anderen Lebensbereiche auswirken wird.

Geld ist keine Frage des Budgets, sondern des Mindsets.
Natascha Wegelin

Du verlierst deine Angst vor Geld, indem du bewusst hinschaust und dich ehrlich mit diesem Thema verbindest. So wirst du sehen, dass es gar nicht so schlimm ist und dass es auch hier wieder nur die Angst vor der Angst ist, die uns zurückhält.

Zu einem positiven Money Mindset gehört vor allem, dass wir uns mit unseren Glaubenssätzen beschäftigen und dysfunktionale Überzeugungen auflösen. Typische negative Glaubenssätze beim Thema Geld sind zum Beispiel: Geld ist schmutzig. Geld ist böse. Ich habe es nicht verdient, so viel Geld zu haben. Geld verdirbt den Charakter. Finanzen sind Männersache. Geld wächst nicht auf Bäumen. Für Geld muss man hart arbeiten.

Bevor wir investieren können, müssen wir solche blockierenden Glaubenssätze in eine positive innere Haltung transformieren.

Money Mindset ist kontinuierliche Arbeit.
Natascha Wegelin

Wenn du anfangen möchtest, dich mit Geld zu beschäftigen, beginne im Hier und Jetzt, mit dem Status quo. Du kannst dir diese Fragen stellen, um mehr Achtsamkeit für dein Geldverhalten zu entwickeln:
Wie viel Geld verdiene ich eigentlich?
Für was gebe ich gerade Geld aus?
Will ich überhaupt so viel Geld für xy ausgeben?

Denke dann langfristig:

  • Wie viel Geld brauche ich später, um gut leben zu können?
  • Wann möchte ich aufhören zu arbeiten bzw. wann brauche ich Geld von einer passiven Quelle wie die Rente?
  • Rückwärtsgerechnet: Was muss ich jetzt dafür tun, damit ich zu diesem Zeitpunkt diesen Betrag habe?

Im nächsten Schritt kannst du dich dann Folgendes fragen:

  • Wie kann ich mehr verdienen?
  • Wie kann ich mehr sparen?
  • Wie kann ich mein Geld gewinnbringend investieren?
Es ist wie eine neue Sprache zu erlernen.
Natascha Wegelin

Investieren bedeutet, dass dein Geld irgendwo liegt, wo es sich von selbst vermehrt und dann wieder zu dir zurückfließt. Du lässt dein Geld quasi für dich arbeiten. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, zum Beispiel Immobilien, die Börse, ETFs oder anderweitige Projekte. Du solltest nur in etwas investieren, das du auch wirklich verstehst und nie Angst oder Gier als dein Ratgeber nutzen.

Viele Menschen halten sich beim Investieren zurück, weil sie denken, dass sie Geld verlieren, aber wenn du nicht investierst, verlierst du die ganze Zeit Geld. Auch wenn du nur sparst, machst du auf jeden Fall Verlust. Es ist wie bei allem im Leben: Informiere dich gut, hab Klarheit darüber, was du möchtest und dann geh aus deiner Komfortzone heraus.

Jeden Tag haben wir mit Geld zu tun, aber trotzdem beschäftigen wir uns vergleichsweise wenig damit.
Natascha Wegelin

Ich hoffe sehr, dass dir das Gespräch mit Natascha aka Madame MoneyPenny gefallen hat, dass du dich jetzt auch mit dem Thema Geld beschäftigst und dass wir dich auf deinem Weg inspirieren konnten.

Was hast du für dich mitgenommen? Was war deine wertvollste Erkenntnis? Was ist vielleicht noch ein Glaubenssatz, eine Angst oder eine Frage, bei der du Unterstützung brauchst? Lass uns gerne dazu austauschen.

Wenn man sich nicht mit gewissen Themen beschäftigt - und dazu gehört auch das ganze Thema Finanzen -, dann wird man es irgendwann bereuen, dass man es nicht gemacht hat.
Natascha Wegelin

Ich bin sehr gespannt, wie dir das Interview gefällt und freue mich auf deine Gedanken zur Folge. Kommentiere super gerne hier unter dem Beitrag oder auf Instagram @lauramalinaseiler.

Links zu Natascha Wegelin:

Website: https://madamemoneypenny.de/
Podcast: https://madamemoneypenny.de/podcast-landing
Instagram: https://www.instagram.com/madamemoneypenny/?hl=de
Newsletter: http://madamemoneypenny.de/newsletter

Buchempfehlung von Natascha Wegelin: Rich Dad Poor Dad https://amzn.to/2ARvMrR

Rock on & Namasté

Deine Laura
68 Shares

4 Kommentare
  • Cornelia Braun
    Posted at 06:40h, 11 Oktober Antworten

    wichtig wäre einmal ganz praktische Anweisungen zu bekommen, denn wie genau legt man die Aktien an? Wieviel Stück kauft man ,von was?

    • Janine TeamLiebe
      Posted at 22:00h, 14 Oktober Antworten

      Liebe Cornelia, danke für deinen Beitrag und deine Frage – schau einfach mal direkt bei Madame Moneypenny vorbei: https://madamemoneypenny.de/ – ich bin mir sicher, hier wirst du dazu noch einiges an Infos finden. Alles Liebe zu dir <3

  • Sandra
    Posted at 16:41h, 10 Oktober Antworten

    Liebe Laura,
    Liebe Natasha,

    vielen Dank für euren Potcast !
    Vor 30 Jahren habe ich das angefangen so zu sehen wie ihr und habe, was übrig blieb investiert und in persönliche Weiterentwicklung und Gesundheit.

    Als meine Mutter an Krebs erkrankte und mir bewußt wurde, wie schnell alles vorbei sein kann, habe ich alle Versicherungen und ETF ‘s gekündigt und habe mir die Orte angesehen, wo ich mich am glücklichsten fühlte.

    Das schlimmste Gefühl ist, das merke ich jetzt, wo ich älter werde, die Angst, irgendwann diese Freiheit zu verlieren, das tun zu können was ich will. Letztendlich weiss ich ja nicht, wann ich “den Löffel abgeben werde” …doch wie kann ich mich denn davor schützen in Würde und nicht im Krankenhaus sterben zu müssen ?

    All Love, Sandra

    • Janine TeamLiebe
      Posted at 21:58h, 14 Oktober Antworten

      Liebe Sandra, danke für deinen Beitrag zu der Folge und das du ganz offen und ehrlich deine Gedanken und Erfahrungen mit uns teilst! Wir wissen nie was morgen ist und sein wird, deshalb können wir immer nur vollkommen im Hier und Jetzt leben und können versuchen, diese Zeit so unbeschwert wie möglich zu gestalten. Alles Liebe zu dir <3

Hinterlasse hier deinen Kommentar