30 Jun

#307 Podcast: Dein Umfeld geht deinen Weg nicht mit? – Interview Special mit Alexander Müller

Du bist auf dem Weg deiner persönlichen und spirituellen Weiterentwicklung, doch dein Umfeld interessiert sich einfach nicht dafür oder wertet es sogar ab?

Wenn du meinen Podcast schon länger hörst und vielleicht auch schon einen meiner Kurse gemacht hast, dann bist du bereits mitten auf deiner Reise der persönlichen und spirituellen Weiterentwicklung. Und auch wenn du diese Reise wahrscheinlich sehr genießt und viele tolle Erkenntnisse für dich hast, gibt es vielleicht in deinem Umfeld Menschen, die damit überhaupt nichts anfangen können oder es sogar abwerten.

Genau darüber spreche ich heute mit Alexander Müller in der neuen Podcastfolge. Alexander ist Speaker, Entrepreneur, Innovator und mehrfacher Startup-Unternehmer und vor allem bekannt durch seine Rolle als CEO und Inhaber bei Greator, ehemals Gedankentanken. Schon im Alter von 15 Jahren machte er seine ersten Erfahrungen mit Persönlichkeitsentwicklung. Mit seiner Arbeit heute unterstützt er Menschen dabei, sich selbst zu verwirklichen. Viel Spaß mit diesem Interview!

Im Gespräch mit Alexander Müller erfährst du:

  • wie wichtig es ist, seine persönliche Weiterentwicklung in den Alltag zu integrieren,
  • was du tun kannst, wenn sich dein Umfeld nicht für deinen Weg interessiert oder sogar abwertet,
  • wieso Männer und Frauen eine andere Herangehensweise an die eigene Weiterentwicklung haben,
  • warum es so wichtig ist, als Vorbild voranzugehen,
  • wie du aus der Opferrolle rauskommst, wenn dich etwas stört und
  • was es bedeutet Schöpfer*in zu sein.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Inspiriere dein Umfeld, indem du selbst als Vorbild vorangehst.

Es ist unfassbar schön, dass persönliche und spirituelle Weiterentwicklung mittlerweile im Mainstream angekommen ist und das immer mehr Menschen beginnen, sich selbst ein glücklicheres und erfülltes Leben zu erschaffen. Immer mehr Menschen erkennen ihre eigene Schöpferkraft und auch das ihre innere Welt die äußere Welt erschafft. Sie sind so begeistert von ihren Erfahrungen, Erkenntnissen und den Prozessen, die dadurch entstehen, dass sie das natürlich auch mit ihrem Umfeld teilen. Doch nicht immer stößt das direkt auf die gleiche Begeisterung, Verständnis und Interesse.

Und ich kenne es von mir selbst, dass wir es uns so sehr wünschen, die Menschen, die uns wichtig sind, mit auf die Reise zu nehmen und ihnen all die Tools und Erfahrungen zu zeigen, die das eigene Leben so bereichert haben. Doch wir dürfen lernen, zu akzeptieren, dass jeder seinen eigenen Weg geht und nicht jeder schon bereit dafür ist.

Ich glaube, man kann den Menschen Angebote machen, man kann sie inspirieren und dann muss es einfach Feuer fangen oder halt auch nicht.
Alexander Müller

Anstatt sich selbst davon runterziehen zu lassen, wenn dein Umfeld deinen Weg nicht gut findet, bleibe in deiner positiven Energie und verurteile die anderen nicht. Denn dann machst du letztlich genau dasselbe nur aus der anderen Richtung. Erinnere dich daran, wie du vielleicht vor ein paar Jahren über gewisse Dinge gedacht hast. Fokussiere dich darauf voller Mitgefühl ihre Meinung und Sichtweisen wertzuschätzen, denn es gibt Gründe, warum sie so denken.

Wenn es mich stört, dass der andere das nicht macht, wenn es mich stört, dass mein Partner das nicht macht, dass sich ein Mitarbeiter in einer Firma nicht dafür interessiert, dann ist es im Zweifelsfall nicht unsere Angelegenheit, das zu ändern, sondern zu schauen, warum stört mich das eigentlich, dass mein Partner nicht mitgeht, dass er nicht offen dafür ist, dass er es vielleicht sogar verurteilt. Auch da wieder bin ich fest davon überzeugt, wir sind Schöpfer. Und wenn uns das stört, dann ist es unser Thema.
Alexander Müller

Wenn du merkst, dass dich das stört und belastet, dann ist das ein Zeichen, dass du bei dir beginnen darfst. Schau nach innen. Warum stört es dich? Was hat das mit dir zu tun? Inwieweit wird gerade etwas Altes in dir getriggert?

Denn es geht nicht darum, was im Außen passiert, sondern wie du darauf reagierst. Und du kannst jederzeit wählen, wie du auf etwas reagierst. Eine der größten inneren Befreiungen ist es, Verantwortung für die eigenen Gefühle zu übernehmen. Das ist vielleicht im ersten Moment der schwierigere Weg, aber er wird dich glücklicher machen.

Wenn du möchtest, dass dein Partner mehr macht, sei du selbst das Vorbild und mach du mehr. Wenn dich das stört, arbeite daran, schau, wo das bei dir herkommt, dass du da ein Störgefühl hast. Und das Beste, was du machen kannst, ist einfach als Vorbild vorangehen, ein glückliches Leben zu führen, ein noch glücklicheres Leben zu führen und daran einfach ständig zu arbeiten. Und dann bist du die Inspirationsquelle für andere.
Alexander Müller

Indem du in die Selbstverantwortung kommst, voller Mitgefühl bist und selbstbewusst für deinen eigenen Weg losgehst, um dir ein glückliches und erfülltes Leben zu erschaffen, wirst du zum Vorbild für andere. Es ist so wichtig, auf dein Herz zu hören und deinen eigenen Weg zu gehen, auch wenn er nicht den Erwartungen anderer Menschen und gesellschaftlichen Vorstellungen entspricht. Geh deinen Weg. Denn der Grund, warum wir alle hier sind, ist, unser Geschenk mit der Welt zu teilen.

Ich hoffe sehr, dass dich dieses Interview inspiriert, wirklich immer wieder nach innen zu schauen und voller Vertrauen deinen Weg zu gehen.

Was war deine wertvollste Erkenntnis? Welche Erfahrungen hast du mit deinem Umfeld gemacht?

Schreib mir gerne hier unter dem Beitrag oder in die Kommentare bei Instagram @lauramalinaseiler, wie dir diese Podcastfolge gefallen hat und was du für dich mitnehmen konntest.

 

Am Samstag ist es endlich so weit!!! 🤩 Wir feiern unsere große Podcast-Geburtstags-Party mit dem happy, holy & confident Celebration Event. Sei unbedingt dabei, wenn wir am 3. Juli 2021 abends um 18 Uhr ganze 5 Jahre happy, holy & confident® feiern! Und du kannst live von zu Hause und komplett kostenlos mit dabei sein!

Darauf kannst du dich beim Online-Event freuen:
🎉 Feiern & Tanzen
🤓 Q&A mit dem Publikum
🧘 Live-Meditation
🎤 Wundervolle Special Guests & inspirierende Gespräche mit z.B. Mogli und Biyon Kattilathu
🤩 Live-Coaching Sessions
🎁 Eine Special Überraschung, die exklusiv beim Online-Event verkündet wird.

Melde dich also auf jeden Fall noch heute an und sei diesen Samstag live von deinem Laptop aus mit dabei: https://lauraseiler.com/happy-holy-confident/

Kennst du schon meinen neuen Blogartikel mit meinen besten Tipps für eine selbstbestimmte Geburt? Darin teile ich mit dir meine besten Tipps, die mir dabei geholfen haben, mich emotional, mental, physisch und spirituell auf meine selbstbestimmte Geburt vorzubereiten und wie du deine Geburt in Eigenregie führen kannst. Und wenn du noch mehr dazu erfahren und weitere Tipps haben möchtest, dann findest du im Blogartikel auch noch einen Link zu meinem kostenlosen E-Book. Darin habe ich dir alle meine Tipps für eine entspannte und selbstbestimmte Geburt ausführlich zusammengefasst. Den Link dazu findest du in meinem Blogartikel: https://lauraseiler.com/meine-besten-tipps-fuer-eine-selbstbestimmte-geburt/

 

Rock on & Namasté

Deine Laura

Merke dir die Folge auf Pinterest, um sie später leicht wiederzufinden 🙂

8 Kommentare
  • Malwa Rosenbach Posted at 10:28h, 06 Juli Antworten

    Liebe Laura,

    ich bin nicht Katharina, bin nicht 26 und arbeite auch nicht in einem großen Konzern ….
    Ich bin 45, alleinerziehend (11, 13, 16) und arbeite (mit sehr netten Kollegen) um halbwegs über die Runden zu kommen.

    Deinen Podcast höre ich schon eine ganze Weile und ich liebe die positiven Anstöße, die er mir immer wieder gibt.

    Aber manchmal, so wie in diesem Podcast kommt es mir so vor, dass die Leute, die vielleicht sogar das Gros der Bevölkerung ausmachen, gar nicht vorkommen. Denn wie quetscht man denn bitte Selbstverwirklichung und seine Bestimmung finden – ach was, erst mal suchen! – in eine Woche, die nunmal zu 60% fremdbestimmt ist? Und in den 40% will man ja auch mal schlafen …
    Ich finde das schon alles wunderbar und es freut mich auch speziell für Dich sehr, dass Du selbständig sein kannst, tust, was Du liebst und Kinder haben kannst.
    Aber zum Beispiel Deine RUSU mag zwar wunderbar sein, aber ich hätte schlicht die Zeit nicht.

    Vielleicht ist es auch schwer, sich wenn man jünger ist in solche Situationen einzufühlen, aber es gibt eine Menge Leute, die den Podcast hören und sich fragen, wie sie je so am Leben scheitern konnten.

    Nur, wenn ich mit Menschen spreche, dann ist das eigentlich die Norm: man scheitert am Leben, trifft schlecht Entscheidungen und … im besten Fall: steht auf, rückt das Krönchen zurecht 😉 und macht weiter.

    Darüber könnte es mal etwas geben – über uns graue Masse, die nicht aufsteigt (aufsteigen kann), nicht schillernd leuchtet, etc … aber trotzdem jeden Tag lebt und ihren Job erledigt.

    Ich schicke es trotzdem ab, auch wenn es mir eben grau und unschillernd vorkommt – aber ich bin nunmal keine Erfolgsgeschichte.
    Aber heute habe ich mir überhaupt die Zeit nehmen können, einen Podcast mal zu kommentieren.

    Vielen Dank für Deine schönen Folgen uneinsichtig die fröhliche Jingle am Anfang, da muß ich immer erst mal lächeln und das ist schon wunderschön.

    • Svenja TeamLiebe Posted at 17:53h, 07 Juli Antworten

      Hallo liebe Malwa,
      vielen lieben Dank für deine Ehrlichkeit und Offenheit und das Teilen deiner Erfahrungen und Gedanken mit uns 🙂
      Selbstverständlich ist jedes Leben und jede Situation sehr individuell.
      Hier darf natürlich jede Person selbst bestimmen, was es für sie/ihn bedeutet, ein erfolgreiches und glückliches Leben zu führen 🙂
      Was bedeutet Glück oder Erfolg z.B. für dich?
      Und dann zu schauen, wie man diese Dinge z.B. in kleinen Momenten im Alltag mit einbaut, wenn man das gerne möchte.
      Unseren Weg nach unserem eigenen Herzen und unserer Seele auszurichten, und das ist natürlich dann ein ganz einzigartiger Weg ♡
      Ich sende dir ganz viel Liebe 🙂
      Svenja vom TeamLiebe

  • Julia Siemssen Posted at 07:29h, 02 Juli Antworten

    Liebe Laura, vielen Dank für das tolle Interview. Ich höre schon seit langer Zeit deine Podcasts, bin derzeit begeisterter RUSU Student und liebe Dank all dem mein Leben. Danke – Danke – Danke! Du sprichst in diesem Podcast, aber auch sonst immer mal wieder davon, dass du dir gewünscht hättest, schon als Teenager eine Guideline zu deiner Spiritualität gehabt zu haben. Ich möchte so gerne meine 17 jährige Nichte an das Thema heranführen. Kannst du mir einen deiner Podcasts empfehlen, der passen könnte? Oder wäre es eine Idee mal einen Podcast für Jugendliche zu machen, die eine kleine Stütze und Inspiration in der Pubertät und der zusätzlich aktuell schwierigen Zeit sicher brauchen könnten. Nochmals 1’000 Dank für all die Liebe und das Licht was du in meine und unsere Welt bringst 🙏 Julia

    • Svenja TeamLiebe Posted at 17:43h, 07 Juli Antworten

      Hallo liebe Julia,
      einen ganz lieben Dank für deine herzlichen Worte und so toll, dass dich Lauras Inhalte auf deinem Weg mit begleiten und begeistern dürfen 🙂
      Grundsätzlich ist es in Planung in Zukunft auch noch mehr Inhalte für Jugendliche zu gestalten, dafür steht aber noch kein genauer Zeitpunkt fest ♡
      Sehr gerne kannst du einmal in der TeamLiebe Facebook Gruppe und in der RUSU2021 Facebook Community nach Inspiration für Podcasts fragen, die für Jugendliche spannend und schön sind 🙂
      Alles Liebe zu dir,
      Svenja vom TeamLiebe

  • Daniela Posted at 09:06h, 01 Juli Antworten

    Vielen lieben Dank für dieses tolle und aufschlussreiche Interview 🍀

    • Svenja TeamLiebe Posted at 17:37h, 07 Juli Antworten

      Liebe Daniela,
      so wunderbar, dass dich die Podcastfolge mit Alexander Müller so sehr begeistert hat 🙂
      Einen lieben Herzensgruß zu dir,
      Svenja vom TeamLiebe

  • gertraud tinsobin Posted at 08:28h, 01 Juli Antworten

    liebe Laura,
    ich möchte einen Spruch von Dir in meinem Yogahaus aufhängen,
    finde aber keine anhaltspunkte auf der website

    • Svenja TeamLiebe Posted at 12:08h, 16 Juli Antworten

      Hallo liebe Gertraud,
      vielen lieben Dank für deine Frage an uns 🙂
      Sehr gerne darfst du den Spruch von Laura mit Quellenangabe in deinem Yogahaus aufhängen.
      Ich sende dir alles Liebe,
      Svenja vom TeamLiebe

Hinterlasse hier deinen Kommentar