04 Okt # 119 Podcast: Wie du den wahren Auslöser für Druck und Stress findest und auflöst

Manchmal ist einfach alles zu viel. Wir haben das Gefühl keinen Erwartungen wirklich gerecht werden zu können und hetzen nur noch von einem Termin zum nächsten und versuchen dem Druck und Stress irgendwie entgegenzuwirken.
Woher kommt dieser Druck eigentlich? Woher kommt die Erwartung und was genau ist die Erwartung?
Nachdem ich in den letzten Monaten bei mir selbst gemerkt habe, dass mein Stresslevel immer höher gestiegen ist und ich mir einen wahnsinnigen Druck gemacht habe, hab ich mich für eine Zeit selbst beobachtet und gemerkt, dass der Druck vor allen Dingen von mir selbst kommt und eigentlich gar nichts mit den gegenwärtigen Situation zu tun hat, sondern ein altes Denkmuster den Stress in mir auslöst.

In der Podcastfolge teile ich mit dir, wie du den wahre Grund für Druck und Stress herausfinden kannst und ihn dort auflöst, wo er entstanden ist, damit du wieder voller Leichtigkeit dein Leben erschaffen kannst.

In der Podcastfolge erfährt du, …

… wie du dein inneres Druck- und Stressmantra findest

… was dein inneres Muster für Druck und Stress erkennst

… wie du alte dysfunctional Muster auflösen kannst, um dir wieder selbst zu vertrauen

… wie du dir Ziele setzen kannst, die dir gut tun und Freude machen

… wie du entspannter und mit mehr Leichtigkeit dein Leben gestalten kannst

… warum wir uns gestresst fühlen, selbst wenn wir eigentlich wissen, dass alles gut ist

Ich wünsche dir ganz viel Freude und Inspiration beim Zuhören.

Podcast Laura Seiler: Wie du den wahren Auslöser für Druck und Stress findest und auflöst Klick um zu Tweeten

Ich wähle Leichtigkeit-Meditation (Live Aufzeichnung Spiritual Sunday)

Bestelle dir jetzt mein neues Buch vor:

Jetzt vorbestellen

Wenn dir die Folge gefallen und geholfen hat, teile sie jetzt mit deinen Liebsten und mit allen Menschen, denen das Wissen auch weiterhelfen kann. Ich danke dir!

Rock on & Namasté 

Laura Seiler Unterschrift

 

 


Meine Vision ist es, Menschen darin zu unterstützen eine gesunde und wertschätzende Beziehung zu sich selbst zu entwickeln und damit die Grundlage für ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben zu legen. Aufgrund meines beruflichen Hintergrunds biete ich darüber hinaus auch High Performance Coachings speziell für Musiker, Spitzensportler und Manager an und begleite Menschen in Veränderungsprozessen sowie in der Umsetzung ihrer Lebensvisionen.
18 Kommentare
  • Christian
    Posted at 14:52h, 17 Oktober Antworten

    Liebe Laura, danke fürs offene Teilen und Glückwunsch, dass Du das alte Thema weiter transformiert hast! Mir ist schon in unserem Talk aufgefallen, wie sehr Du Dich mit dem Thema Buch unter Druck gesetzt hattest.

    Wenn der Druck erstmal da ist, kann man dieses Gefühl von Unantastbarkeit schon mal vergessen. Dann ist es „leicht“, das Gefühl von Leichtigkeit in die Zukunft zu verlagern und die „Stimme die für Dich ist“ zu überhören. Mir ging das im Nachgang der Konferenz ähnlich, ich kann gut nachfühlen was Du hier berichtest und bin sicher, dass es für viele, viele Menschen SO heilsam ist.

    Ja, (auch) Du bist ein Geschenk für diese Welt. Wie wunderschön, dass Du wieder bei Dir bist! Danke für alles und mögest Du Leichtigkeit spüren … 🙂

  • Juli Jyolt
    Posted at 14:31h, 16 Oktober Antworten

    Laaauuuurraa! Danke. Ich stand mit dir an der Tafel und hab sooo sehr geweint! Ich kenne diese Momente soooo gut! Danke für deinen unglaublichen Mut!

    Gerade heut Mittag habe ich mich, trotz meiner Arbeit, einfach hingelegt weil ich die letzte Zeit einfach so unendlich müde und traurig bin. Ich habe mir das erste mal seit langem erlaubt, ganz tief in mich hineinzupsüren…. ich glaub, jeder einzelne Muskel in meinem Körper war unter absoluter Hochspannung. Ich habe fast eine Stunde gebraucht, um alles in mir zu lockern und es auch locker zu lassen. Das hat mich sehr erschreckt und ich verstehe nun auch, warum ich so müde bin! Es braucht ja so viel Kraft von meinem System, um diesen Zustand aufrecht zu erhalten.

    Dan bin ich auf deine Seite gekommen und freu mich, dass ich damit nicht alleine bin, denn ich habe mich schuldig gehfühlt, weil ich doch anderen Menschen beibringen möchte, wie sie entspannt durchs Leben gehen können – und ich selber so angespannt bin… und jetzt … Opi hat immer zu solchen Momenten gesagt: ‘Arsch auf Eimer’… Danke aus tiefstem Herzen für diesen Beitrag!

  • Lesen im Oktober: 3 neue Bücher zum Thema „Glück“ - JORINNA.style
    Posted at 00:06h, 15 Oktober Antworten

    […] „Wie du den wahren Auslöser für Druck und Stress findest und auflöst“, mit praktischen Tipps. Über die Zeit wird sie tatsächlich etwas wie eine Freundin und ich habe sie unbekannterweise […]

  • Judith
    Posted at 10:41h, 13 Oktober Antworten

    Hallo liebe Laura,
    eine sehr mutige und wahnsinnig berührende Podcastfolge, die mich noch lange bewegt hat.
    Ich konnte so sehr mit der kleinen Laura mitfühlen, und hätte sie am liebsten in den Arm genommen und gesagt, dass alles gut wird. 🙂

    Vielen Dank für Deine unglaubliche Arbeit!

    Judith

  • Johanna
    Posted at 14:50h, 11 Oktober Antworten

    Liebe Laura, vielen Dank für diesen Podcast und auch all die anderen Beiträge zur Inspiration und Motivation. Ich mache mich auch gerade selbständig, Deine Podcasts helfen mir, weiterhin positiv zu bleiben, um ähnlich wie Du meine Vision, die Welt ein bisschen besser zu machen, aufrecht zu erhalten und positiv zu „schwingen“ 🙂 Mir kam beim Hören noch ein Gedanke, den ich gerne mit Dir teilen möchte, vielleicht inspiriert er Dich. Ob es nun der Antreiber ist, „etwas?“ zu schaffen, stark, schnell zu sein oder es allen recht zu machen, immer streben wir hin zu etwas, gleichzeitig aber auch weg von etwas, vor dem wir Angst haben. Die Welt ist polar, letztlich ist das, was uns Stress macht, auf ganz tiefer Ebene doch immer eine Angst vor dem Gegenteil dessen, was wir erreichen möchten. Jemand, der zum Beispiel immer alles perfekt machen möchte, hat vor Imperfektionismus Angst. Meistens sind es wie Du oft sagst, Erlebnisse aus der Kindheit, die man auf der bewussten Ebene schon lange vergessen hat. Dort werden Bilder, Einstellungen von den Gegenteilen manifestiert, die oft nicht wahr sind oder nur im Extrem (Stichwort Wertequadrat u.a. Schulz von Thun). Menschen, die Angst davor haben, imperfekt zu sein, Fehler machen, haben Angst davor, beim kleinsten Fehler zum Versager zu „mutieren“. Sie haben ein zu schlechtes Bild vom Gegenteil des Perfektionisten. Oder, eine Einstellung die ich gelernt und verinnerlicht habe, „Menschen, die Müßiggang betreiben, enden als Obdachloser in der Gosse. Viel arbeiten ist richtig, bringt im Leben nach vorn.“ Etwas zu leisten bewerte ich als äußerst positiv, nichts zu leisten als schlecht, ich habe Angst davor. Das ist bei mir vermutlich die Ursache für Druck. Einfach mal in Ruhe die Füße hochzulegen, fällt mir daher schwer, ich „arbeite“ aber dran :oD Es stellt sich die Frage, warum ein Kind gute Noten haben soll, was wollen die Eltern, wovor haben sie Angst, hin zu ok, aber weg von was? Auch ein Hauptschüler kann, wenn er seinem Herz folgt, eine Tätigkeit finden, die ihn erfüllt. Dass wir alle weniger Angst haben und unserer Bestimmung folgen ist doch das wichtigste – happy, holy, confident people : ) Weiterhin alles Gute!

  • Carmen
    Posted at 12:22h, 09 Oktober Antworten

    Ich bekomme hier wieder Wut auf unser Schulsystem, mit dem wir unsere Kinder so unter Druck setzen und sie die Kindheit und Jugend nicht unbeschwert erleben dürfen. Wenn unsere Kinder erwachsen sind müssen sie das „innere Kind“ heilen von den sogenannten ausgebildeten Pädagogen und Lehrplanschreibern. Was sind ein paar Matheaufgaben wert? Nicht jeder hat sein Talent dort. Du hast Dein Talent woanders und heute wird manch ein Lehrer zu Dir aufschauen!

  • Marion D.
    Posted at 11:01h, 06 Oktober Antworten

    Herzlichen Dank liebe Laura! Es war mein erster Podcast von dir und du sprichst ausgerechnet über Mathe, mein Fach mit der Fünferauszeichnung, die mich als Kind so getroffen hat, denn ich hab gern gerechnet. Nur unter Druck machte mein Mathezentrum dicht, ließ weder was raus noch was rein. wie wunderbar, es selbst heilen zu können! Liebe Grüße Marion D.

  • Silke
    Posted at 09:22h, 06 Oktober Antworten

    kleiner Nachtrag : der Film heißt „ALPHABET-Angst oder Liebe“

  • Silke
    Posted at 09:17h, 06 Oktober Antworten

    Liebe Laura, die erste Podcastfolge in der ich so weinen muss, weil ich so mit dir mit fühle.Danke!
    Es gibt ein sehr schönes Buch dazu:“ Zerbrochen und doch ganz“ von Saki Santorelli.
    Bei dem Buch das du empfiehlst,galube ich selbst nicht, das es ein Buch ist,, das für Kinder geeignet ist. Kinder haben ein anderes Bewusstsein und da ich selbst Kinder habe, empfehle ich den Film „Angst oder Liebe“ der mir wesentlich mehr widerspiegelt,was Kinder brauchen in unserer Welt.Es ist doch sehr brutal,Kindern zu vermitteln, in ihrer Abhängigkeit, die sie ja haben von uns, dass sie vergeben sollen und sich selbst ausgesucht haben ,genau das zu erleben.Zumal das auch niemand wirklich weiß.
    Erfahrungen machen ist das eine,heilen durch Liebe das andere. Diese Liebe bekommen Kinder erstmal von uns, durch uns.
    Hab einen schönen Tage, liebe Laura ,Silke

  • Annette
    Posted at 17:06h, 05 Oktober Antworten

    Danke für diesen tollen Podcast! Sehr mutig, sehr berührend, sehr hilfreich! ::-)

  • Silke
    Posted at 16:56h, 05 Oktober Antworten

    Liebe Laura, die erste Podcastfolge in der ich so weinen muss, weil ich so mit dir mit fühle.Danke,die liebsten Grüße,Silke

  • bekky
    Posted at 12:56h, 05 Oktober Antworten

    Liebe Laura, same here.. Mathe 7. Klasse. Kam mir schon oft, dass ich dachte „damals nach der ersten 5 hatte ich das erste Mal in meinem Leben eine so bodenlose existentielle Angst“. Schon verrückt. Wie sich das kleine Mädchen gequält hat.. leider war niemand da der ihr sagte, dass davon nicht ihr Leben abhängt. Meine Mutter starb ein Jahr zuvor, vielleicht hängt das mit solchen Schicksalsschlägen dann zusammen. Verlust, Tod, Scheidung oder sonstige dysfunktionale Familiensituation, dass dann in solchen Momenten der Druck zu groß wird und etwas zerbricht. Wo andere vielleicht einfach weitergehen können, weil sie im Außen mehr gehalten sind von den Eltern.
    Habe an diese Mathesache auch zwei sehr heftige Erinnerungen. In diese Erinnerungen gehen, dem Mädchen zu sagen, dass ich ihr verspreche das alles gut wird und dass sie keine Angst mehr haben muss, das ist meine Heilung. Danke dir für diese Podcastfolge! Danke dir für deine Arbeit! Alles Liebe, Bekky

  • Susanne
    Posted at 12:55h, 05 Oktober Antworten

    Hallo liebe Laura,
    ich kann gar nicht in Worte fassen, wie dankbar ich Dir für diese wertvolle Folge bin.
    Sie bringt eigentlich alles auf den Punkt. Jeder ist für sich selbst verantwortlich und braucht Dein Wissen, um den vielen verschiedenen Anforderungen der heutigen Zeit mit Selbstvertrauen zu begegnen und sich nicht aus der Bahn werfen zu lassen.
    Dieses Thema gehört eigentlich auf den Lehrplan in jeder Schule! Schön, dass es Dich gibt!!!! Bitte weiter so!!!
    Tausend Dank und liebe Grüße – Susanne

  • Rebecca
    Posted at 22:11h, 04 Oktober Antworten

    Liebe Laura,
    diese Folge ist mal wieder wunderschön geworden- ich bin so dankbar für deine Worte, seit Wochen bin ich wahnsinnig gestresst und unter Druck, durch deine Erzählung ist mir wieder klar geworden die Lösung ist nicht im außen zu suchen sondern ganz bei uns selbst. Danke das du diese Erfahrung mit uns geteilt hast glaub mir, mit dieser furchtbaren Mathe-Erfahrung bist du nicht alleine. Ich mache gerade mein Abitur auf dem 2ten Bildungsweg und bin daher wieder mit der alten Thematik Schule (Mathe, Leistungsdruck.. ) umgeben und schwups, mein inneres Kind schlägt Alarm sobald es Deadlines gibt. Nun wird versucht dort Heilung entstehen zu lassen -DANKE für den wundervollen Anreiz. Bis Sonntag beim One-Story Event ?! Herzliche Grüße Rebecca

  • Christine
    Posted at 20:25h, 04 Oktober Antworten

    Liebe Laura -:) recht herzlichen Dank für diesen sehr emotionalen Podcast. Bei mir floßen auch gleich die Tränen. Danke, auch für deine wertvollen Tipps.
    Herzliche Grüße Christine

  • Canan
    Posted at 18:12h, 04 Oktober Antworten

    Liebe Laura,

    DANKE, wieder genau das richtige Thema zur richtigen Zeit! Danke für Deine Offenheit und LIebe!
    Ich stehe auch gerade vor der ersten Album Veröffentlichung und kann es alles sehr nachvollziehen was Du beschreibst! Danke Dir!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Da kommt mir direkt der Song HEY! von Andreas Bourani in den Sinn….der heilt irgendwie auch!
    Ich wünsche uns ALLEN ganz viel HEILUNG und LIebe, Leichtigkeit und FREUDE!
    LIEBSTE GRüße

  • Anika
    Posted at 13:41h, 04 Oktober Antworten

    Hallo Laura…
    Ganz lieben ,herzlichen Dank für diese Nahe ,unglaublich Ehrliche und sehr motivierende Potcastfolge. Ich danke dir ,mir und Gott von Herzen das du für mich sichtbar geworden bist .
    Deine Anika aus Holm bei Hamburg

  • Bettina Knoll
    Posted at 07:37h, 04 Oktober Antworten

    Hallo liebe Laura,
    du sprichst mir so aus der Seele. Bei mir war es in der Schule mit Mathe etc. sehr
    ähnlich. Vermutlich liegen bei mir die Gründe für Leistungsdruck und das Gefühl nicht zu
    genügen auch unter anderem dort. Ich höre deine Podcasts so gerne und freue mich sehr
    auf dein Buch. Deine Arbeit ist für mich wie Seelenbalsam und macht mir Mut mein Leben
    freudvoller zu sehen und mich weiterzuentwickeln. Ich danke dir und alles Liebe.

    Herzliche Grüße

    Bettina

Hinterlasse hier deinen Kommentar

Facebook

Twitter

YouTube

Instagram

Follow Me on Instagram