Life Coaching Laura Seiler Berlin - Positive Affirmationen

28 Apr Positive Affirmationen im Alltag

Wenn du den heutigen Tag Revue passieren lässt – wie oft hast du gedacht,

…dass du schaffst, was du dir vorgenommen hast?

…dass dir gelingt, was du erreichen möchtest?

…dass du entspannt durch den Tag gehen möchtest?

Obwohl wir  bereits eigentlich wissen, wie wichtig positives Denken für die Umsetzung unserer Ziele ist, haben wir dennoch die Tendenz negativen Formulierungen wie z.B. “Das wird eh nichts”, “Das kann ich nicht”, “Da gibt es bestimmt jemanden, der das viel besser kann”… den Vorrang zu geben und uns tagtäglich damit selbst zu sabotieren.

Doch was passiert eigentlich genau in unserem Unterbewusstsein durch die Art und Weise, wie wir mit uns selbst sprechen?

Positive Affirmationen und die Sache mit dem rosa Elefanten. 

Unser Gehirn kann das Wort “nicht” nicht verbildlichen. Wir denken visuell, was dazu führt, dass das Gehirn an unser Unterbewusstsein jedes Mal genau das Gegenteil  von dem sendet, was wir eigentlich vermeiden wollten. Bestes Beispiel: “Denken Sie jetzt nicht an einen rosa Elefanten”. Bevor wir überhaupt reagieren können, hat unser Gehirn uns schon das Bild des Elefanten auf die innere Leinwand gezaubert.

Ein Experiment von Neurologen auf einem Golfplatz untersuchte, wie der Mensch darauf reagiert, wenn wir etwas NICHT tun sollen. Im ersten Durchlauf wurden Golfspieler gebeten einen Ball über einen See auf die andere Seite ins Loch zu spielen. Da die Spieler im Schnitt durchschnittlich gut waren, lag die Quote der Bälle, die ausversehen ins Wasser gespielt wurden, bei ca. 30%.

Im zweiten Durchlauf wurde neben dem Abschlagspunkt ein nicht übersehbares Schild aufgestellt auf dem geschrieben stand: “Spielen Sie den Ball NICHT ins Wasser!”. Die Bälle, die ins Wasser gespielt wurden, sank jedoch nicht, wie man vermuten würden, sondern stieg um ein vielfaches.

Wie kannst du das im Alltag für dich nutzen? 

Sage dir immer, was du willst und nicht, was du nicht willst. Trainiere dich darin positive Affirmationen zu formulieren und negativ Formulierungen zu vermeiden. Unser Unterbewusstsein möchte uns immer genau das liefern, was wir verlangen. Dafür ist es jedoch essentiell, dass wir die richtigen Botschaften aussenden.

 

0 Shares

4 Kommentare
  • Sandra
    Posted at 16:52h, 04 Juli Antworten

    Liebe Laura,
    vielen lieben Dank für deine supportenden inputs!
    Ich habe 2 Bücher von dir gelesen und hier via Internet eröffnet sich gerade eine ganz neue Welt für mich.
    Ich habe während einwr Keise eine Yogalehrerausbildung absolviert.Mein Arzt hat mir dann ein Buch von dir empfohken.An der Stelle wo du von Balu berichtet hattest, kamen mir di Tränen, weil ich dort vor 30 Jahren so wundervolle Erfahrungen erben durfte. Momentan befinde ich mich in einer Umorienturungspase….

    viele liebe Grüße, Sandra

    • Tabea TeamLiebe
      Posted at 13:48h, 05 Juli Antworten

      Liebe Sandra,
      Danke für den lieben Kommentar. Du hast Recht, durch das Internet wird uns so vieles ermöglicht!
      Wir wünschen dir viel Erfolg und Mut in deiner Umorienturungspase!
      Mögest du eine spannende und lehrreiche Zeit haben!
      Alles Liebe,
      Tabea vom Team Liebe

  • Ulla
    Posted at 19:26h, 24 August Antworten

    Liebe Laura, könntest du mir binteressiert noch einmal den Downloads mit den positiven Affirmationen schicken.
    Herzlichen Dank und ganz viel Liebe für dich
    Ich liebe deine Podcast!
    Herzliche Grüße von Ulla

  • Die Morgenroutine – der perfekte Start in den Tag! | freimoment
    Posted at 22:00h, 13 Oktober Antworten

    […] Affirmationen sind und was sie bewirken, kannst Du hier […]

Hinterlasse hier deinen Kommentar