17 Jul #211 Podcast: Wie dir deine Umgebung hilft, deine Ziele zu erreichen – Interview Special mit Marie Diamond

Wie du mit deiner räumlichen Umgebung dein Leben kraftvoll beeinflussen kannst

** Das Interview ist auf Englisch. Die deutsche Übersetzung findest du weiter unten oder auf YouTube als Untertitel. **

Ich freue mich so sehr, in dieser Podcastfolge wieder eine inspirierende Frau im Interview zu haben: Marie Diamond. Marie Diamond arbeitete erst als Anwältin, aber merkte schnell, dass das nicht ihrer Berufung entspricht und hat sich dann immer mehr mit Feng Shui auseinandergesetzt. Heute ist Marie Diamond eine absolute Expertin für Feng Shui und coacht Leute wie die Rolling Stones, war eine der Expertinnen im Film The Secret und inspiriert Tausende von Menschen mit ihrer Arbeit.

Es ist so faszinierend, welchen Einfluss unsere räumliche Umgebung darauf hat, wie wir uns fühlen und wie wir in unserer Kraft kommen können. Wenn wir unsere Umgebung richtig gestalten, hilft es uns sogar, unsere Ziele und Wünsche leichter zu erreichen.

Im Gespräch mit Marie Diamond erfährst du…

  • Wie du dein Zuhause so ausrichten kannst, dass es dir gut geht,
  • Was Feng Shui mit Quantenphysik zu tun hat,
  • Wie du dein Visionboard am besten nutzen kannst und
  • Wie du mit deiner Umgebung deinen Zielen näher kommst.

Akkordeon Inhalt

Laura:

Ich freue mich sehr heute eine wunderbare Frau hier im Podcast zu haben. Sie ist Marie Diamond, wir haben uns in Los Angeles vor drei Monaten kennengelernt. Und ich habe ihr sofort gesagt, dass ich sie im Podcast haben möchte. Dass ich unbedingt mit Dir sprechen möchte. Du hast Ja gesagt und da sind wir! Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast!

Marie:

Laura, es war auch mir eine Freude, Dich in Los Angeles kennenzulernen. Es ist mir eine Freude hier mit Dir und Deiner Community zu sein. Dankeschön!

Laura:

Ich habe Dich in der Intro schon ein wenig vorgestellt. Es wäre großartig, wenn Du uns Deine Geschichte erzählst. Wie ist es dazu gekommen, dass Du das machst, was Du heute machst? Deine Erfolgsgeschichte ist nämlich wirklich faszinierend. Wie hat es sich entwickelt? Vor allem in Deinem Themengebiet. Vielleicht gehen wir 20 Jahre zurück. Wo warst Du vor 20 Jahren? Wer war Marie damals? Und was ist damals passiert?

Marie:

Ich werde 25 Jahre zurückgehen, weil ich tatsächlich damals zu diesem Themengebiet wechselte. Damals war ich Anwältin für die belgische und europäische Regierung. Ich wurde Anwältin, weil ich mit 15 Jahren eine Vision hatte, aufgrund von einer Nahtoderfahrung. Ich war auf der anderen Seite und ich habe diese wunderschönen Lichtwesen gesehen. Sie sagten, ich solle wieder zurückgehen, um mehr als 500 Millionen Menschen zu erleuchten. Mit 15 wusste ich natürlich nicht, wie ich anfangen sollte. Daher begann ich mit der täglichen Praxis gut zu den Menschen zu sein. Nett und freundlich zu sein. Und eine Veränderung in meiner Schule und meiner Gemeinschaft zu bewirken. Ich hatte schon damals einen spirituellen Lehrer und als ich ihn fragte, warum ich all das Unglück angezogen hatte, warum ich diesen Unfall hatte, sagte er mir, dass ich schlechten Feng Shui habe. Aufgrund dessen habe ich angefangen mich tiefer damit zu beschäftigen, worum es beim Feng Shui geht. Ich habe ziemlich viel meditiert, ich leitete auch eine wöchentliche Meditationsgruppe, damit habe ich schon mit 15 angefangen. Aber mit 18 fragte ich mich, wie ich tatsächlich etwas Großes bewegen kann. Sollte ich vielleicht Politikerin werden? Oder Diplomatin? Ich konnte mich in der UN arbeiten sehen. Um dies zu erreichen, war Anwältin zu werden der beste Weg. Und so wurde ich Anwältin. Ich habe auch Psychologie studiert und auch Management. Und so bin ich in der Regierung gelandet. Als Anwältin. Und ich dachte mir, dass ich dazu beitrage Recht und Harmonie in der Regierung zu schaffen. Doch nach fünf Jahren stellte ich fest, dass es nicht mein Ding war. Ich konnte mich nicht entfalten. Ich konnte zwar was verändern, doch ich habe die Kenntnisse, die ich besaß nicht anwenden. Ich hatte bereits eine erleuchtende Erfahrung gemacht. Die Menschen haben mich schon immer nach persönlichem Rat gefragt, nach Lösungswegen für ihre Probleme. Ich habe also vor 25 Jahren mit Unternehmensberatung angefangen. Meine ersten Kunden waren tatsächlich Politiker, mit denen ich gearbeitet habe. Das war sehr interessant. Sie waren Topmanager. Denn sie sahen, dass ich immer fröhlich und friedvoll war, und sie wollten wissen, wie ich es mache. Ich habe also angefangen ihnen das Meditieren beizubringen und die Grundschritte zum Feng Shui. Dann ging ich an die Öffentlichkeit. Und begann Tausende von Menschen zu unterrichten. Doch nach fünf-sechs Jahren dieser Arbeit, stellte ich fest, dass ich immer noch in Belgien bin, wo ich ursprünglich herkomme. Wie kann ich 500 Millionen Menschen erreichen, wenn ich in Belgien lebe? Ich bin also wirklich meiner Intuition gefolgt und bin in die Staaten ausgewandert. Und innerhalb von wenigen Monaten, habe ich viele erfolgreiche Autoren und berühmte Kunden angezogen. Und auch Jack Canfield. Einen Autor zum Thema Erfolgsprinzipien. Als ich in die Staaten gezogen bin, habe ich auf mein Visionbord Folgendes angebracht: „Ich werde in einem Film zu sehen sein, der von Millionen von Menschen gesehen wird! Das wird die Welt verändern.“ Das habe ich in meine Erfolgsrichtung angebracht. Das vertiefe ich später hoffentlich. Ich wurde also von Jack Canfield eingeladen, dem Rat für transformative Führung beizutreten. Dort waren die besten 100 Sprecher und Autoren aus den USA. Er hat mich eingeladen beizutreten, obwohl ich total unbekannt war. Doch er kannte niemanden aus Europa und er wollte, dass ich Europa repräsentiere. Ich trat also bei. Und bei unserem dritten Treffen kam jemand auf mich zu. Man kannte mich damals als Rhonda Byrne. Und sie arbeitete an diesem Film mit dem Namen „Das Geheimnis“. Sie fragte mich nach einem Interview. Dem habe ich zugestimmt. Und habe es auch gemacht. Und ab diesem Moment wurde ich zum Teil dieses Films, der von Millionen von Menschen weltweit gesehen wurde. Ich blieb beim Thema das Gesetz der Anziehungskraft, und dass es einen anderen Weg gab, als über das Mindset. Einen anderen Weg gab, als den Geist. Es ist mehr der Weg des Umfeldes. Dass wenn das Umfeld starke Signale aussendet, wird es das Gesetz der Anziehungskraft fördern. Ich sage immer, dass ich meine eigene Methode angewandt habe, um hinter das Geheimnis zu kommen. Und mit diesem Geheimnis haben wir definitiv über 500 Millionen Menschen erreicht. Ich kann also ein Häkchen drunter setzen.

Laura:

Großartig! Da waren schon so viele wichtige Punkte in Deiner Geschichte. Das Erste ist: Ich habe bereits mehrere Menschen getroffen, die eine Nahtoderfahrung gemacht haben. Es ist wirklich faszinierend, denn alle erzählen das Gleiche. Sie alle sagen, dass es schön war, dass es mit Licht erfüllt war. Dass sie vorher nie so viel Liebe und Schönheit gespürt hatten. Sie waren quasi so nah an Gott oder an der Energie der puren Liebe. Du warst 15 als Du die Nahtoderfahrung gemacht hast, bei einem Unfall. Könntest Du uns zu diesem Moment mitnehmen, zu Deiner Nahtoderfahrung, für alle, die gerade zuhören, die noch nie etwas davon gehört haben, und glauben, dass es solche Dinge nicht gibt. Erzähl uns bitte mehr darüber.

Marie:

Sehr gerne. Als ich von der Schule zurückkam, hat mich ein LKW angefahren. Ich wurde an den Straßenrand katapultiert, der nur aus Kieselsteinen bestand. Ich habe mir den Kopf aufgeschlagen. Als die Rettung kam, haben sie mich für tot erklärt. Sie haben mich schon mit dem Stoff zugedeckt. Doch ein Augenzeuge rannte zu meinem Haus, das nur fünf Minuten entfernt lag. Er ging zu meiner Mutter und erzählte was passiert ist. Als sie kam, war ich schon zugedeckt. Sie haben mich schon aufgegeben. Sie hat angefangen zu schreien, dass sie mich weiter wiederbeleben sollen. Sie haben mich in den Rettungswagen reingelegt, und in diesem Moment sah ich mich selbst unter dem Dach des Rettungswagens schweben, während ich meinen eigenen Körper anschaute und zusah, wie mich jemand versucht wiederzubeleben. Ich sah meine Mutter und ich dachte, daran erinnere ich mich noch, was macht denn meine Mutter hier? Denn sie war ja nicht dabei. Ich schaute mich um und ich sah den Sanitäter… Ich war 15 Jahre alt… Und ich dachte, wie süß er doch war. Er hatte blonde Locken, ich werde ihn nie vergessen. Und auf einmal bin ich durch alle Dimensionen gereist. Als wäre man im Flugzeug, bei ziemlich bewölktem Himmel, und man fliegt durch verschiedene Wolkenschichten durch. So ungefähr war es. Als würde ich mit dem Flugzeug durch all die Wolken fliegen, durch die verschiedenen Schichten und immer leichter werden. Doch anstatt den blauen Himmel zu sehen, war nur helles Licht da. Dort waren die Lichtwesen. Einen von ihnen habe ich erkannt. Er war mein spiritueller Lehrer. Er begleitete mich seit ich sieben war. Und er war dort. In seinem Lichtkörper. Sie haben mich einfach nur angesehen und sagten, auf telepathische Weise, dass ich noch nicht bereit war. Dass ich noch eine Aufgabe hatte. Dass ich sie noch erledigen musste. Das habe ich als Fakt aufgenommen. Es war nicht mal ein Gefühl, dass ich hatte, es war viel mehr das Licht, das ich sah. Diese wunderschöne Energie. Ich erinnere mich nicht gut daran, wie ich zurückkam. Doch drei-vier Tage später erinnere ich mich, wie ich in meinen Körper zurückkam. Als ich in meinen Körper zurückkam, war immer noch alles weiß, weil ich im Krankenhaus war. Sie haben mich in ein dunkleres Zimmer gelegt, das Licht habe ich von weitem gesehen. Und ich hatte meine Brille nicht auf, ohne die ich nichts sehen konnte. Ich wusste nicht wo ich war. Und ich erinnere mich, dass ich mit meinen Händen die Bettlaken berührt habe, diese knusprigen Krankenhaus-Bettlaken. Und da bemerkte ich, dass ich nicht mehr dort war. Dann kam meine Mutter rein. Und ich fragte sie, wie sie in den Rettungswagen kam. Wer dieser Mann war. Und sie sagte mir, dass ich tot war. Dass ich keine Lebenszeichen gab. Und dass dieser Mann genauso aussah. Und dass sie auch im Rettungswagen war. Und ich sagte, dass ich es nicht verstehe, weil wir nicht zusammen waren, als dies passierte. Danach wollten die Ärzte mein Gesicht ersetzen, weil die gesamte Haut durch den Aufschlag auf den Kies ab war. Deswegen wollten sie mir eine neue Gesichtshaut transplantieren. Dies habe ich abgelehnt. Ich habe meiner Mutter gesagt, dass ich mich selbst heilen werde. Zwei Wochen lang habe ich meine Hände auf mein Gesicht aufgelegt. Und zwei Wochen später hatte ich die schönste Haut wieder. Die Ärzte haben es nicht verstanden. Ich habe die Hauttransplantation komplett abgelehnt. Ab diesem Moment wusste ich, dass sich etwas wirklich verändert hat. Nicht nur in meinem Bewusstsein. Auch die Liebe, die ich für Menschen empfunden habe. Ich empfand große Liebe für alle. Ich war auch vorher ein liebendes und gutes Kind, doch dies war eine komplett neue Ebene der Hingabe, etwas in der Welt verändern zu können. Ich wusste, dass ich Heilkräfte habe, zumindest was mich selbst betrifft. Zur damaligen Zeit. Also startete ich jeden Tag mit dem Gedanken daran, dass ich über 500 Millionen Menschen erleuchten werde. Ich bat das Universum und den Gott mir zu zeigen wie. Ob es durch eine Person, einen Podcast, einen Film oder durch Beratung sei. Ob durch persönliche Mentoringsitzung. Ich habe mich immer darauf fokussiert, die größte Veränderung am Tag zu erreichen. Weil ich nicht wusste, wie lang mein Tag sein wird. Wie lange ich noch auf diesem Planeten sein werde. Damit ging es mir gut, denn ich hatte keine Angst mehr davor, zur nächsten Ebene meiner Reise zurückzugehen, weil diese Angst nicht mehr da war.

Laura:

Es ist so schön und inspirierend. Dies gibt so viel Hoffnung auf eine positive Art und Weise. Nicht davon auszugehen, dass es vorbei ist, wenn man stirbt. Wenn man stirbt, ist es ein neuer Anfang. Etwas von dem wir nichts wissen, was danach kommt. Du sagtest also, dass Du nach dem Unfall, Deinen spirituellen Lehrer… War es ein Mann oder eine Frau?

Marie:

Ein Mann.

Laura:

Er hat Dich ins Feng Shui eingeführt.

Marie:

Ja.

Laura:

Könntest Du uns ein wenig darüber erzählen? Wie hast Du damit angefangen? Was hast Du darüber gelernt? Wie hat es Dein Leben verändert?

Marie:

Zuallererst hatte ich ihn gefragt, warum dies passiert ist. Und er sagte, dass mein Feng Shui schlecht war. Was ist Feng Shui? Feng Shui ist ein Energiesystem, das von den Chinesen vor 4000 Jahren verstanden wurde. Feng Shui ist die Quantenphysik der Umgebung. Wir wissen, dass wenn man einen Gedanken hat, dieser ein Resonanzfeld hat, das alles anzieht, was man denkt. Er erklärte mir, dass die Umgebung ein eigenes Mindset hat. Demnach alles was uns umgibt, uns direkt beeinflusst. Ununterbrochen. 24 Stunden täglich. Die Bilder, die Farben, die Position deiner Möbel. Die Statuen. Alles beeinflusst dich unterbewusst. Ich habe in einem Zimmer geschlafen, das ich von meiner Schwester übernommen habe. Deswegen war jedes Bild dort noch von meiner Schwester. Ich habe dieses Schlafzimmer gehasst. Ich versuchte so lange wach zu bleiben, wie ich nur konnte. So lange es ging, habe ich gelesen. Daher ist meine Sicht auch so schlecht. Mit diesem Schlafzimmer stimmte etwas nicht. Und nachdem ich Feng Shui gelernt habe, stellte ich fest, dass ich in die falsche Richtung geschlafen habe, dass ich falsche Farben um mich herum hatte. In Richtung Gesundheit stand ein Waschbecken. Ich habe also ständig meine Gesundheit durchgleiten lassen. In Richtung Erfolg stand eine Kommode voller Müll. Meine persönliche Energie geriet dort in falsche Bahnen. Ich habe also sofort meine Eltern gefragt, ob ich in ein anderes Zimmer umziehen kann, das gen Westen zeigte. Ich schlief nämlich im nördlichen Teil, fast ohne Sonnenlicht. Ich schlief nun gen Westen, habe es orange angestrichen, ich liebe orange. Ich hatte weiße Möbel. Ich habe angefangen meine eigenen Bilder zu malen. Darüber habe in „Das Geheimnis“ erzählt. Die Künstlerin, die versucht eigene Bilder zu malen. Das habe ich mit 15 selbst gemacht. Ich hatte keine Freunde, ich wurde in der Schule schikaniert. Ich war zwar sehr intelligent, aber ich hatte kein soziales Leben. Ich habe also Bilder von Freunden und Romanzen um mich herum angebracht. Und nach zwei Wochen hatte ich meinen ersten Freund. Ich war wirklich nicht so hübsch. Und habe trotzdem diesen sehr heißen Typen gekriegt, der an mir interessiert war. Die Mobber haben aufgehört mich zu schikanieren, und wurden interessanterweise zu meinen Freunden. Mein gesamtes soziales Leben veränderte sich. Auf einmal habe ich mich glücklicher gefühlt, als jemals zuvor. Glücklicher, als in den letzten 10 Jahren im anderen Schlafzimmer. Es hat sich so vieles in mir verändert. Ich habe wirklich verstanden, dass die Umgebung mein Mindset beeinflusst. Und auch meine Stimmung. Auch meine Gesundheit. Mir ging es wirklich sehr gut dort. Mir ist nichts Schlechtes mehr passiert. Ich hatte das Gefühl, mich vom hässlichen Entlein in einen Schwan verwandelt zu haben, in diesem Raum. Auf einmal passierte mir nur noch Gutes. Und da verstand ich, wie die Umgebung auf vieles in mir einwirkt. Dann habe ich angefangen dies zu erlernen und weiterzugeben. Mit 31 Jahren habe ich in Malaysia bei großen Meistern gelernt. Daraufhin eröffnete ich meine eigene Diamond Feng Shui Schule. Es ist wie mit den Gesetzen im Recht. Alles besteht aus Schritten. Im Recht hat alles eine Methode. Genauso gibt es eine Methode, um die Umgebung so zu gestalten, dass sie dich unterstützt. Das ist Feng Shui für mich. Es ist sehr logisch. Ich liebe es, sehr komplexe Inhalte auf eine sehr einfache Art und Weise zu erklären. Ich bringe es den Menschen bei, zu verstehen, dass wenn deine Basis nicht stark ist, und deine Basis ist wo du arbeitest, wo du schläfst und lebst, es ist dein Zuhause. Wenn du dein Zuhause nicht organisierst, wie soll sich dann dein Mindset positiv aufbauen? Wenn du im Durcheinander und im Chaos lebst, wenn um dich herum falsche Bilder hängen, wie kann dann dein Geist, der all dies ununterbrochen sieht, organisiert und fokussiert sein, und das Richtige anziehen. Das ist die Grundlage für mich. Als ich den ersten Klienten Meditation und Erleuchtung beibrachte, verstand ich, dass ich sie in ein gutes Feng Shui bringen musste, damit sie diese Erleuchtung manifestieren konnten. Für mich erschafft Feng Shui erleuchtetes Zuhause. Wenn das Zuhause im Einklang und voller Schönheit ist, dann gelangt die Energie auf die nächste Ebene.

Laura:

So schön. Und so interessant. Denn dies ist so ein wichtiger Aspekt des Erschaffens des eigenen Lebens, der so oft vergessen wird. Jeder arbeitet an seiner inneren Welt, was gut und sehr wichtig ist, doch das was du sagst, ist ebenfalls so wichtig! Man ist auch seine Umgebung. Man ist auch das was man ununterbrochen sieht, hört und fühlt. Es ist so wahnsinnig interessant. Für mich ist Feng Shui sehr neu. Ich kenne es zwar, aber ich habe es nie angewandt. Du sprichst über gen Westen ausgerichtetes Bett, die Erfolgsrichtung… Könntest Du ein bisschen mehr darüber erzählen?

Marie:

Natürlich. Es gibt einige Schritte.

Der erste Schritt ist: Überprüfe den eingehenden Energiefluss. Jetzt gerade sitze ich an meinem Schreibtisch. Und ich sehe die Eingangstür. Sobald die Tür aufgeht, kann ich es sehen. Das nennt man Machtposition. Denk an den König, die Königin oder den Präsidenten. Weder sie noch der CEO einer Firma werden jemals mit dem Rücken zur Tür sitzen. Weil sie sonst angreifbar sind. Sonst sehen sie ihre Möglichkeiten nicht. Man sollte also eine Machtposition als Sitzplatz wählen. Egal in welchem Meeting man ist, auch wenn die Menschen nicht mit dir in einem Raum sind, sollte man so sitzen, dass man den Eingang sehen kann. Der Schreibtisch sollte also nicht zur Wand oder zum Fenster gerichtet sein. Die Tür hinter dir, wird deine Energie in Sachen Finanzen und Karriere senken. Sitze also immer so, dass du die Tür sehen kannst. Das ist das Erste.

Das Zweite, was ich immer sage, ist: Je mehr du dein Zuhause organisierst und entrümpelst, desto einfacher ist es für das Universum, deine Wünsche zu dir zu bringen. Es geht nicht nur darum, in dir den Raum zu klären. Viele reden davon, dass man sich reinigen und innere Blockaden auflösen muss. Das stimmt. Doch wenn man innerlich rein ist, aber um sich herum unterbewusst nur Kram wahrnimmt, wenn man aufwacht und in die Küche kommt, wenn man ins ungemachte Bett geht, kann man mit all dem nicht in Harmonie sein. Man muss dies alles neu organisieren. Entrümpele.

Das Dritte ist: Es ist etwas ganz eigenes in Feng Shui. Wir nennen es deine persönliche Energienummer. Basierend auf deinem Geburtstag und deinem Geschlecht, hat man bestimmte Kompassrichtungen, die für dich stärker sind als andere. Auf meiner Webseite www.mariediamond.com kann man gratis einen persönlichen Energiebericht herunterladen. Dafür werden das Geburtsdatum und das Geschlecht abgefragt. Damit errechnen wir deine Energienummer. Diese Energienummer gibt dir vier Richtungen. Eine Kompassrichtung für Erfolg und Geld, eine für die Gesundheit, eine für Beziehungen und eine für die Weisheit. Die Erfolgsrichtung ist die erste und die wichtigste. Was auch immer man in der Erfolgsrichtung hat… mit dem Kompass in der Hand kann man den Erfolgsbereich im eigenen Haus bestimmen. Oder im Büro, im Schlafzimmer oder im Wohnzimmer… Was auch immer in diesem Moment dort ist, wird auf der Ebene des Quantenfelds in dir resonieren. Es wird auf der Erfolgsebene in dir resonieren. Wenn dort also ein Mülleimer steht, oder Kram rumliegt, und wenn man versucht erfolgreich zu sein, doch dieser Bereich im Raum blockiert ist, der in dir resoniert, wird die Botschaft nicht rausgehen können. Doch wenn man dort stattdessen z.B. das eigene Buch platziert, oder Visitenkarten, oder Bücher über Geld und Erfolg oder andere Symbole, teilt man dem Universum mit, dass man damit mitschwingt und dies aussendet. Das Gesetz der Anziehungskraft basiert auf drei Aspekten. Der erste ist die spirituelle Liebe. Wie man sich mit dem Universum und Gott durch Meditation und Gebete verbindet. Dies kann man erlernen. Die meisten Zuhörer haben allerdings sicher eine gute spirituelle Basis. Weil sie schon Positives im Leben etabliert haben. Der Zweite ist das menschliche Glück. Was man denkt, fühlt und tut. Ich bin sicher, dass die meisten Zuhörer sich bereits darauf fokussieren. Doch es bedeutet viel Disziplin, immer positiv zu denken. Man muss sich immer gut fühlen. Immer in Aktion sein und nicht prokrastinieren. Daran muss man viel arbeiten, es ist der Aspekt des Mindsets. Der Dritte ist die Umgebung. Deine Umgebung bedeutet, deine eigenen Schwingungen im Schlaf-, Arbeits- und Lebensbereich. Dies ist das, was man am einfachsten verändern kann. Den Schreibtisch umstellen, andere Bilder aufhängen, andere Symbole platzieren, das Bett anders positionieren. Man macht es paar Mal im Jahr, aber nicht täglich. Dafür hat es einen täglichen Einfluss. Es hat nichts mit Disziplin zu tun, doch es verleiht viel mehr Fokus und Konzentration. Dies passierte mit den Menschen in „Das Geheimnis“, die keine guten Ergebnisse erzielen konnten. Sowohl mit dem Produzenten, als auch mit dem Bildner und Manager, und auch anderen Menschen in „Das Geheimnis“. Als ich dazukam, habe ich angefangen ihnen zu helfen. Daher auch mein Spitzname „Das Geheimnis hinter dem Geheimnis“. Weil sie alle blockiert waren. Nachdem wir alles umgestellt haben, fing es an zu fließen. Die geistige Arbeit ist also die tägliche Arbeit. Die Arbeit an deinem Mindset, an deinem Verhalten ist etwas Alltägliches. Doch die Umgebung ist das fehlende Glied für die meisten, die sich nicht darauf fokussiert haben. Mit unserem Bericht kann man damit recht einfach loslegen. Es sind ca. 15-18 Seiten. Man kann wirklich Schritt für Schritt einiges tun. Und es ist sehr spannend. All die Ziele, die man hat… Was ist, wenn die Umgebung deine Ziele reflektiert? Wenn deine Ziele reflektiert werden, geraten die Dinge in einen Fluss. Wie eine konstante Botschaft an das Universum. Denn wir haben Ziele, die wir vergessen. Wir schreiben sie auf oder erstellen ein Visionbord, doch wo wird dieses Visionbord platziert? Ich habe sie schon überall in den Häusern gesehen, aber meistens nicht im Bereich der Erfolgsrichtung. Wenn man dort das Visionbord platziert, und so bin ich zu „Das Geheimnis“ gekommen, in dem ich es genauso gemacht habe. Eine unbekannte Anwältin aus Belgien, nimmt teil in einem der berühmtesten Filme weltweit. Weil ich es genauso praktiziere.

Laura:

Wahnsinnig interessant! Du bist quasi der lebende Beweis dafür, dass es wirklich funktioniert. Auch ich habe in meinem Leben schon sehr viel manifestiert. Vielleicht habe ich mein Visionbord unbewusst genau dort aufgestellt, wo es hin soll. Mein Visionbord steht direkt neben meinem Bett. Das erste was ich nach dem Aufwachen sehe, ist mein Visionbord. Es ist eine große hölzerne Platte. Manchmal schaue ich auf mein Visionbord, ich nenne es mein Magicbord, weil wirklich alles, was drauf kommt, in Erfüllung geht. Und ich erinnere mich, wie ich etwas draufklebte, und keine Ahnung hatte wie… Wie bei Dir mit dem Film. Ich hatte keine Ahnung, wie es jemals in Erfüllung gehen soll. Doch es passierte.

Marie:

Es ist wundervoll! Du sprichst einen sehr wichtigen Punkt an. Ich sage immer, dass man es möglichst oft ansehen muss, und zwar täglich. Beim Aufwachen ist es immer ein guter Zeitpunkt. Ich empfehle immer das Schlafzimmer. Auch im Büro, wenn man täglich dort ist. Und wenn man verreist, sollte man das Visionbord fotografieren. Damit man es sich morgens anschauen kann. Und sich damit verbinden kann. Denn viele erstellen es und vergessen es dann. Aber man muss sich damit verbinden, damit der magische Fluss entstehen kann. Ich glaube, dass Du es richtig gut machst. Wenn du es z.B. in Deinem Schrank aufgestellt hättest, oder in Deiner Kommode, würdest Du es nicht sehen. Es jeden Tag zu sehen… Auch ich mache es. Ich sehe mein Visionbord und spreche damit täglich. Ich schaue dann etwas an, worauf ich mich fokussieren will. Wir haben uns ja durch die Mind Valley kennengelernt. Auch das habe ich auf mein Visionbord angebracht. Ich habe tatsächlich das deutsche Publikum noch nicht erreicht.

Laura:

Jetzt wird es passieren.

Marie:

Für dieses Jahr steht auf meinem Visionbord mich mehr mit dem deutschen Raum zu verbinden. Ich bin mir zwar sicher, dass ich online deutsche Schüler habe… Doch ich habe mich nie wirklich mit dem deutschen Raum verbinden können. Ich hab ein wenig in Österreich gearbeitet, aber nie in Deutschland. Eins meiner Ziele war die Öffnung zum deutschen Raum. Denn ich liebe Deutschland, ich war oft dort, und als Du auf mich zukamst, und mein Team kennt meine Ziele, waren sie begeistert.

Laura:

Das ist toll! Wirklich toll! Und auch was das Sprechen mit dem Visionbord betrifft… Mein Visionbord steht dort, wo ich nach dem Aufwachen hinschaue. Und ich stille meinen Sohn immer im Bett sitzend. Dabei schaue ich immer in Richtung des Visionbords. Ich sitze also täglich 3-4 Mal davor, und schaue 20 Minuten lang darauf, und fühle mich wirklich glücklich während ich meinen Sohn stille. Auf mein Visionbord habe ich in Großbuchstaben DANKE draufgeschrieben. Und immer wenn ich auf mein Visionbord schaue, denn ich weiß, dass bereits alles Realität ist, sobald ich es manifestiere, bin ich so unglaublich dankbar. Und auf diese Weise verbinde ich mich mit meinem Visionbord. Ich sage: „Danke! Danke! Danke!“ Und es passiert genauso oder sogar besser.

Marie:

Das sind zwei sehr gute Punkte. Manchmal schauen die Menschen auf ihr Visionbord, und beklagen, dass es noch nicht in Erfüllung ging, oder dass es schwer sein wird. Man muss es mit viel Freude und Dankbarkeit angehen. Dem Visionbord danken und damit sprechen. Oh, das entwickelt sich gerade, ich danke dir so sehr. Man erschafft diesen Fluss… Und wenn Du mit deinem Baby bist, öffnet sich Dein Herz. Kreiere dein Visionboard mit einem offenen Herzen und sei dankbar für jeden Schritt auf deinem Weg. Manches manifestiert sich viel später. Ich habe auf mein Visionbord vor 20 Jahren Dinge draufgeklebt, von denen ich keine Ahnung hatte. Eine Sache, die ich gelernt habe ist, stelle das „Wie“ nie infrage. Stelle es nie infrage, wie man etwas tut. Wir haben gerade über Hawaii gesprochen. Ich weiß noch, vor vielen Jahren, lag ich krank im Bett. Ich habe mir die nächsten sechs Monate angeschaut, und ein kleines Visionbord erstellt. Ein Punkt war eine Reise nach Hawaii. Ich schaute auf mein Visionbord und visualisierte, dass ich auf Hawaii war. Drei Wochen später rief mich jemand aus dem Nichts an, es gab noch kein Internet, und sagte, dass sie von mir gehört hatte. Und dass sie geträumt hatte, dass sie mir ihr Haus anbieten sollte, in einer privaten Bucht auf Hawaii in Kauai. Sie fragte, ob ich in zwei Wochen kommen könne, weil das Haus dann für zwei Wochen frei wäre. Dabei lag ich wirklich sehr krank im Bett. Mein Mann hat mich im Rollstuhl zum Flughafen gebracht. Und in den zwei Wochen in der privaten Bucht habe ich mich komplett erholt. Dabei habe ich es nur drei Wochen lang visualisiert. Ab diesem Moment wusste ich, dass ich das „Wie“ nicht infrage stelle. Ich hatte ja nicht mal Geld, um dorthin zu fliegen. Das Geld kam buchstäblich aus dem Himmel zu mir. Die Dinge kamen mir einfach zu. Es geht immer darum, wie du dich mit deinen Wünschen und Zielen verbindest. Weil Du es dort angebracht hast. Durch die Art, wie man sich damit verbindet und konstant damit lebt, kreiert man die eigene Realität und das Universum erfüllt die Wünsche. Je mehr du dein Zuhause organisierst und entrümpelst, desto einfacher ist es für das Universum, deine Wünsche zu dir zu bringen.

Laura:

Erfolg ist also ein Bereich und dann gibt es noch Beziehungen. Was würdest Du sagen, was die Menschen in Beziehungen falsch machen? Und was können wir in unserer Umgebung verändern, um den Partner anzuziehen? Und in einer gesunden Beziehung zu sein?

Marie:

Ich würde mich immer auf das Schlafzimmer fokussieren. Für romantische Beziehungen. Was hängt über dem Kopfteil, wenn man ins Schlafzimmer reingeht? Was auch immer über deinem Kopfteil hängt, wird der erste Fokus sein, wenn du reingehst. Es soll eine liebende Beziehung darstellen. Wenn man in Beziehung ist, dann hänge ein Bild von dir und deinem Partner auf. Oder zwei Herzen. Versuche Wasserbilder zu vermeiden, weil sie zu Kommunikationsproblemen führen können. Hänge auch keine Tierbilder auf. Ich habe Menschen kennengelernt, die zwei Tiger aufgehängt hatten. Oder zwei Elefanten. Aber stell dir vor, dass dein Unterbewusstsein keinen Unterschied zwischen dem Bild und der Realität macht. Denk darüber nach, wenn du in deinem Schlafzimmer bist. Was auch immer dort ist, es ist die Realität für dein Unterbewusstsein. Wenn man dort Bilder von Singles hat, oder von zwei Elefanten… Man würde keine Liebe machen, wenn zwei Elefanten dabei sind. Es würde viel zu viel Energie kosten. Oder wenn zwei Pferde da wären. Ich habe auch gesehen, dass Menschen viele Bilder von ihren Familien im Schlafzimmer aufhängen. Würdet ihr Liebe machen, wenn die ganze Familie zuschaut? Nein, das würdet ihr nicht. Seid vorsichtig und denkt darüber nach, dass alles was da ist, reflektiert. Wenn du Single bist, dann sollte da Platz für einen neuen Partner sein. Es sollten zwei Kissen, Platz im Kleiderschrank und auch Platz im Badezimmerschrank vorhanden sein. Auch zwei Nachttische, zwei Nachtlampen, damit man dem Universum aufzeigen kann, dass hier im Bett noch Platz ist, für eine andere Person in meinem Leben. Der Platz in meinem Schrank ist für jemanden, der einziehen darf. Denke über deine Umgebung auf eine neue Art und Weise. Hole dir deinen Energiebericht auf meiner Webseite. Darin erklären wir die Richtung der persönlichen Beziehungen. Genau das ist der Schlüssel. Was steht in Richtung deiner persönlichen Beziehungen genau jetzt in deinem Schlafzimmer? Letzte Woche habe ich jemanden getroffen, der dort eine Pferdestatue hatte. Ich habe ihm gesagt… dass es kein Symbol für Liebe sei. Er sagte, dass er Pferde liebte. Ich sagte, dass er mit Pferden keine Liebesbeziehung führen kann. Man muss also wirklich sehr im Detail denken. Man muss da wirklich in die Tiefe gehen. Und dann werden auch die nächsten Schritte aufgezeigt, die nach diesem Bericht zu gehen sind. Es gibt dann noch einige Videos zu diesem Thema.

Laura:

Das ist wirklich beeindruckend. Es ist so interessant, dass wir uns so oft nicht bewusst darüber sind, was für eine Umgebung wir erschaffen. Wir stellen eine Pferdestatue auf, weil wir Pferde mögen, aber wir sind uns nicht darüber bewusst, was unser Gehirn und unser Unterbewusstsein mit dieser Information anstellt. Und wie es in unserer Realität übersetzt wird. Wahnsinnig spannend.

Marie:

Genau, zu dem was Du gesagt hast, möchte ich noch was hinzufügen. Über Dir sehe ich „ICH BIN ERFÜLLT“. Also genau das liebe ich, ehrlich gesagt! Das ist genau über Dir. Für die Zuschauer ist es wichtiger als für Dich. Du sendest ununterbrochen die Botschaft aus: „Ich bin erfüllt!“ Ich bin erfüllt mit diesem Interview, mit der Verbindung, die wir herstellen. Man sieht dort auch „ein Glücksmagnet“. Ich bin also ein Glücksmagnet für Dich. Die beiden Sprüche kommen am stärksten heraus. Ich liebe es wirklich! Das ist die beste unterbewusste Botschaft bei Interviews, die ich seit langem gesehen habe. Gut gemacht! Zum Beispiel sieht man Bücher hinter mir. Da sind einige Bücher, die man auf meiner Webseite findet, um ihnen zu helfen auf die nächste Ebene zu gelangen. Es sind „Deine Energienummer“ und „Transformiere Dein Leben“. Das sind die Grundbücher meiner Arbeit. Ich habe sie dort aufgestellt, weil es eine unterbewusste Botschaft an Menschen aussendet. Aber Deins liebe ich noch mehr!

Laura:

Ich schicke es Dir, wenn Du möchtest. Du kannst gerne eines haben!

Marie:

Das wäre toll! Das ist wirklich super, denn ich habe manchmal in Interviews gesehen, dass Menschen ein wunderschönes Bild im Hintergrund aufhängen, das aber eine falsche Botschaft an den Zuschauer aussendet. Deine ist wirklich wunderschön.

Laura:

Das habe ich wirklich absolut unbewusst aufgehängt. Das sind all meine Lieblingsaffirmationen, die ich in ein Poster verwandelt habe, um sie vor mir zu haben. Hier in meinem Büro sehe ich sie jeden Tag.

Marie:

Und teilst sie auch mit den Zuschauern. Ich liebe es, wie Du es machst!

Laura:

Ich mag es wirklich sehr! Du sagtest, dass der dritte Teil die Gesundheit sei. Lass uns über die Gesundheit sprechen.

Marie:

Sobald man also die eigene Gesundheitsrichtung kennt, sollte man in diese Richtung etwas platzieren, was die Gesundheit aktiviert. Es können positive Bücher oder Kristalle sein. Oder frische Pflanzen. Ihr bekommt einige Tipps, was man dort hinlegen kann. In Richtung Gesundheit sollte man unbedingt alles entrümpeln. Es sollte sich in dieser Richtung überhaupt kein Kram befinden. Manchmal sollte man nicht nur aus der Mitte ausgehen. Aus der Mitte des Wohnzimmers, Büros, Schlafzimmers sondern des Hauses. Wenn sich deine Garage in Gesundheitsrichtung befindet, und dort herrscht totales Chaos, dann wundere dich nicht über Gesundheitsprobleme. Stelle also sicher, dass alles entrümpelt ist. Wenn es das Schlafzimmer deines Sohnes ist, und dein Sohn dort viel Kram hat oder viele Bilder mit Gewalt oder Kämpfen, oder Dinosauriern, wird all dies deine Gesundheit beeinflussen. So funktioniert das Quantenfeld. Ich erinnere mich an eine Frau, deren Gesundheit in Richtung des Schlafzimmers ihrer Tochter lag. Ihre Teeni-Tochter warf ihre Kleidung einfach auf den Boden. Und sie weigerte sich die Kleidung ihrer Tochter aufzuheben. Ich sagte, dass ich es verstehe, aber dass man nicht mal bis zum Bett durchgehen könne, so viel Kleidung lag auf dem Boden. Sie solle es lieber aufheben, weil es ihre Gesundheit gefährde. Sie entgegnete, dass sie dort nicht mal schlafe. Doch im Quantenfeld ist dies ihre Gesundheitsrichtung. Sie bemerkte auch, dass sich ihre Gesundheit verschlechterte, seit ihre Tochter damit angefangen hatte. Und dass alles organisiert war, als die Tochter klein war. Ich riet ihr mit der Tochter zu sprechen. Sie hat es ihr erklärt und ihre Tochter war wirklich bewegt. Sie hat angefangen aufzuräumen. Seitdem hat sich ihre Gesundheit um einiges gebessert. Es geht also nicht nur darum, wo man schläft und arbeitet. Auch die Menschen um uns herum, können uns mit ihrer Unordnung und falschen Bildern beeinflussen. Weil alles in diesem Resonanzfeld interagiert.

Laura:

Was meiner Meinung nach so spannend dabei ist, ist Deine eigene Lebensgeschichte. Du warst Anwältin und ich kann mir vorstellen, dass du einen sehr logisch denkenden Teil in Dir hast. Ich glaube, dass man ziemlich logisch sein muss, um Anwältin zu werden. Sonst wird es sehr schwer. Doch nun sprichst Du über das Quantenfeld, über Energien, über die spirituelle Welt, die uns umgibt. Ein Grund, warum ich diesen Podcast mache, ist weil ich eine große Vision habe, die Welt stärker mit der Spiritualität zu verbinden. Dass Spiritualität nicht als Voodoo wahrgenommen wird. Ich will das Bewusstsein dafür erhöhen, dass es genauso real ist, wie ich hier vor Dir. Deswegen möchte ich Dich fragen, was das Quantenfeld für Dich bedeutet, und auch… Du hattest ja bereits mit sieben einen spirituellen Lehrer. Für Dich war Spiritualität wahrscheinlich schon immer da. Aber wie war es für Deine Familienmitglieder? Was ist das Quantenfeld für Dich? Und wie passt es zu Deiner Spiritualität? Wie hast Du Deine rationale und spirituelle Seite kombiniert?

Marie:

Es ist eine wunderschöne Frage! Ich bin damit aufgewachsen, dass ich Energien sehen konnte. Noch bevor ich sieben wurde, konnte ich sehen, wie alles miteinander verbunden war. Das Quantenfeld war sehr offensichtlich für mich. Wenn ich in ein Haus kam und Menschen sah, konnte ich ihre Chakras sehen, ihre Energiefelder, wie sie ineinander übergingen. Ich konnte ihre Verbindungen sehen. Ich erinnere mich noch, als ich zwei war, wie sich die Chakras meiner Eltern verbunden haben. Es war das Sexualchakra, aber ich hatte natürlich keine Ahnung. Doch ich habe mich darüber gewundert! Wahrscheinlich haben sie an dem Tag Liebe gemacht. Aber ich wusste ja nicht, was es bedeutete. Ich konnte es auch sehen, wenn Menschen wütend waren. Ich konnte sehen, wie ihre Energie aus dem Bauch hochkam. Wie ihre schwarze Energie aus den Chakras herauskam. Ich spürte, wie es mich beeinflusste. Ich habe das Quantenfeld schon als Kind sehen können. Mit neun habe ich gelernt es abzustellen, weil man nicht leben kann, wenn man es immer sieht. Aber ich öffne es, wenn ich meine Arbeit mache. Ich kann die Energie der Menschen sehen. Das Quantenfeld war für mich sehr offensichtlich. Ich habe es nicht aus einer analytischen Perspektive kennengelernt. Ich habe es zuerst gesehen. Für mich ist es… Wenn ich einen Raum betrete und zum Beispiel zum Publikum spreche, öffne ich es wieder. Und ich kann sofort die Energiefelder aller wahrnehmen. Und dann leite ich eine Meditation an, um die Energien zu reinigen. Weil nämlich viele sehr gestresst kommen, oder voller Schmerz und Trauer sind. Daher erhöhe ich direkt die Energiefrequenzen. Sobald die Frequenzen erhöht sind, fühlen sich die Menschen besser. Manche fangen an zu weinen. Ich erhöhe die Frequenzen, reinige die Energie, und fülle das Quantenfeld mit Licht. Das Quantenfeld ist nämlich… etwas wie ein ätherisches Energienetz. Das neutral ist. Es hängt davon ab, was wir ins Netz legen. Gedanken, Gefühle, Taten oder Energien. Durch diese nimmt es Gestalt dessen an, was es ist. Es ist fast wie ein Kristall. Ein Kristall ist neutral und kommt von der Erde. Man kann es aktivieren und es sehr positiv machen. Man kann es verwenden, um Daten darauf zu speichern. Welche Daten auch immer. Es wird deren Energie annehmen. Das Quantenfeld ist für mich… etwas wie ein Netz. So wie, wenn man sich einen Microchip anschaut, einen leeren Microchip, der auch einen Kristall im Inneren hat. Man legt also Daten darauf und es erwacht zum Leben. Das Quantenfeld ist für mich ein Netz, das die Energie annimmt, die wir durch unser Leben und unsere Arbeit generieren. Es resoniert damit. Es ist die Wellentheorie der Quantenphysik. Die Wellen resonieren und werden weitergeleitet an andere Teilnehmer in diesem Netz, die darauf reagieren. So habe ich es als Kind schon immer gesehen. Noch bevor ich wusste, dass es einen Begriff dafür gab, der Quantenphysik heißt. Mit 15 habe ich angefangen mich tief damit zu beschäftigen. Und habe verstanden, dass es eine logische Erklärung dafür gab. Ich habe also auf der Energieebene angefangen, weil ich es zuerst gesehen und wahrgenommen habe. Dann wollte ich die logische Erklärung dafür wissen. Den logischen Bestandteil dessen. Als ich mein Schlafzimmer gewechselt habe und auch die Farben, habe ich gesehen, dass es funktioniert. Ich habe es verstanden. Gibt es da jemanden auf dieser Welt, der das erklären könnte? Mein logischer Teil will es erklären können, es mit Menschen teilen. Ich kann dir nicht beibringen, diese Energie zu sehen, weil es wahrscheinlich meine Begabung ist. Man kann es zwar bis zu einem bestimmten Punkt erlernen, doch ich habe diese natürliche Gabe. Ich kann dir also nicht zeigen, was ich sehe, weil es in mir passiert. Aber ich kann dir beibringen die Ergebnisse dessen, was ich sehe, zu verstehen. So habe ich den spirituellen und den logischen Teil vereint. Denn auch ich wollte es immer verstehen. Ich konnte zwar sehen, was womit verbunden ist. Doch ich wollte immer das Gesamtbild verstehen. Ich bin einerseits eine Seherin, aber ich habe auch diesen analytischen Bestandteil in mir, der das alles vereinen will. Ich glaube wirklich, dass wir in einer Zeit leben, in der sich analytische Menschen dem Intuitiven öffnen. Durch Achtsamkeit und Meditation. Viele öffnen sich vom analytischen zum intuitiven Denken. Was gerade ebenfalls passiert, und dazu trage ich auch bei, ist den Menschen zu erklären, dass sie ebenfalls intuitiv, energetisch und spirituell sind. Dass diese Themen alltagstauglicher werden. Nicht dogmatisch sondern strukturierter. Ich fühle mich wie eine Mittelsäule. Ich kann gleichzeitig links und rechts schreiben. Meine beiden Gehirnhälften sind in Harmonie. Ich spreche oft mit Unternehmen, die ich von der analytischen auf die intuitive Seite bringe. Ich habe auch intuitive Menschen, die ich auf die praktische Seite hole. Ich bin eine sehr praktische spirituelle Lehrerin. Es geht nicht nur um das Erlernen der Meditation, sondern darum, wie man es praktisch anwendet, um eine Veränderung zu bewirken.

Laura:

Danke Dir vielmals für diese Erklärung. Ich habe noch eine Frage, die ich allen Interviewgästen stelle. Stell Dir vor, es ist der letzte Tag Deines Lebens. Du hattest ein wunderschönes und erfülltes Leben. Alles war einfach perfekt. Du hast über 500 Millionen Menschen inspiriert. Du hast wirklich Dein Ding getan. Doch es gab ein technisches Problem. Und alle Deine Bücher, Deine Webseite, alles von Dir wurde gelöscht. Und ich würde zu Dir kommen und Dir sagen: „Es tut mir so leid! Es gab einen Unfall! Es ist alles weg!“ Doch ich bringe Dir ein Blatt Papier und einen Stift. Und ich bitte Dich, wenn sonst nichts von Dir übrig bliebe, und Du nur dieses Blatt Papier und diesen Stift hättest, drei Deiner Weisheiten aufzuschreiben, die Du der Menschheit hinterlassen würdest. Etwas was Du in Deinem Leben gelernt hast. Was würdest Du auf dieses Papier schreiben?

Marie:

Ich würde nur einen Satz aufschreiben, den ich jedem mitgebe. All meine Liebe an Euch alle.

Laura:

Das ist schön. Denn das Einzige was wirklich zählt, ist die Liebe. Ich danke Dir so sehr. Es ist wunderschön. Für alle, die jetzt zuhören und mit Dir in Kontakt treten wollen… Du hast bereits erwähnt, dass man auf Deiner Webseite die eigene Energienummer herunterladen kann. Diesen Link packe ich in die Show Notes. Für alle, die noch tiefer gehen wollen, gibt es Bücher, die gibt es wahrscheinlich noch nicht auf Deutsch?

Marie:

Nein, leider noch nicht. Es gibt natürlich Online-Kurse. Die gibt es auf Englisch und Spanisch. Also versucht einfach sich mit mir zu verbinden. Hoffentlich kommen mehr deutschsprachige Menschen auf mich zu, dann übersetzen wir sicherlich unsere Inhalte.

Laura:

Ich kann mir wirklich vorstellen, dass viele nach dem Podcast ein Seminar bei Dir besuchen wollen. Vielleicht könntest Du also für ein Seminar nach Deutschland kommen. Das wäre wirklich toll! Ich würde auch so gerne mehr darüber erfahren.

Marie:

Das würde ich liebend gern machen! Das steht auf der Liste meiner Ziele für dieses Jahr.

Laura:

Das könnten wir vielleicht wahr werden lassen.

Marie:

Laura, ich danke Dir so sehr! Danke für Deine Frage über das Quantenfeld. Das ist eine sehr wichtige Frage, die Du gestellt hast. Ich bin erfüllt! Danke Dir!

Laura:

Ich danke Dir so sehr, Marie! Ich wünsche Dir all das Beste!

*übersetzt und untertitelt von Veronika Malaja*

Erschaffe dir ein Zuhause, das dich deinen Wünschen und Zielen näher bringt

Unsere räumliche Umgebung ist ein wichtiger Bestandteil, wenn wir unser Leben kreieren, und wird trotzdem so schnell außer Acht gelassen. Dabei hat alles, was um dich herum ist – Bilder, Farben, Möbel und deren Anordnung – eine bestimmte Schwingung und somit auch einen Einfluss auf dein Mindset, deine Stimmung, deine Gesundheit und dein Glück. Dein Geist nimmt deine Umgebung die ganze Zeit wahr. Deswegen ist es so wichtig, dass du dein Umfeld so ausrichtest, dass du dich auf positive Dinge fokussierst. Die Grundlage ergibt sich durch die Orte, an denen du arbeitest, schläfst und lebst. Feng Shui hilft dir, diese Orte zu erleuchten, damit die Energie auf das nächste Level gehen kann.

Wenn du dein Zuhause nicht organisierst,
wie soll sich dann dein Mindset positiv aufbauen?
Marie Diamond
Wir haben unsere Wünsche und Ziele oft in uns, schreiben sie vielleicht auf, aber vergessen sie dann doch wieder. Wenn du deine Wünsche und Ziele in deine Umgebung einbaust, dann kommt alles in den Flow. Sie sind wie eine konstante Message ans Universum.
Du kreierst deine eigene Realität und das Universum erfüllt dir deine Wünsche. Je mehr du dein Zuhause organisierst und entrümpelst, desto einfacher ist es für das Universum, deine Wünsche zu dir zu bringen.
Marie Diamond
Eines der wirksamsten Tools dafür ist das Visionboard. Marie ist selbst der lebende Beweis dafür, denn mithilfe ihres Visionboards wurde sie von einer unbekannten Anwältin aus Belgien zu einem wichtigen Part in einem der bekanntesten Filme der Welt, The Secret. Marie empfiehlt, dass du dir dein Board in deiner persönlichen Erfolgsrichtung platzierst und dass du es am besten mehrmals täglich siehst. Wenn du verreist, dann mach ein Bild von deinem Board, damit du es immer bei dir hast. Das Wichtigste ist, dass du dich regelmäßig mit Freude und Dankbarkeit mit deinem Visionboard verbindest, denn erst so kreierst du wirklich deinen magischen Flow.
Kreiere dein Visionboard mit einem offenen Herzen und sei dankbar für jeden Schritt auf deinem Weg.
Marie Diamond

Möchtest du mehr darüber erfahren, wie du dein eigenes Visionboard gestalten kannst? In diesem Blogartikel gebe ich dir wertvolle Tipps dafür: Die 4 Schritte für dein Traum Visionboard. Außerdem findest du ganz viel Inspiration auf Pinterest.

Ich hoffe sehr, dass dich das Gespräch mit Marie Diamond auch so sehr inspiriert wie mich und dass du deine Umgebung nun ganz anders wahrnimmst und sie für dich nutzt, um dein erfülltes Leben zu erschaffen.

Es geht immer darum, wie du dich
mit deinen Wünschen und Zielen verbindest.
Marie Diamond

Welche Erkenntnisse nimmst du dir aus dieser Podcastfolge mit? Was weißt du schon über Feng Shui, was du mit der ganzen Community teilen kannst, damit wir zusammen wachsen können? Und gibt es vielleicht etwas, das du gleich in deiner Umgebung verändern wirst?

Ich bin sehr gespannt, wie dir das Interview gefällt und freue mich auf deine Gedanken zur Folge. Kommentiere super gerne hier unter dem Beitrag oder auf Instagram @lauramalinaseiler

Links zu Marie Diamond:
Instagram: @mariediamond
Website: https://mariediamond.com/
Free Energy Report: https://mariediamond.com/energynumber/

Rock on & Namasté

Laura Seiler Unterschrift

507 Shares

16 Kommentare
  • Carla Lanthaler
    Posted at 22:05h, 23 Juli Antworten

    Liebe Laura,
    danke für diese wundervollen Menschen, die du immer wieder in deinen Interviews all deinen Podcast Fans näher bringst. Jedes für sich ist speziell und jedes Mal darf ich etwas anderes daraus mitnehmen und lernen. Mit Marie Diamond was es besonders schön wie viele praktische Tipps sie gegeben hat und ich auf ihrer Webseite gefunden habe. So kann sich das Außen und das Innen Hand in Hand weiter entwickeln.
    Es ist so eine Freude dich in den Podcasts zu hören, da deine Stimme so positiv wirkt und so viel Fröhlichkeit ausstrahlt. Das wollte ich dir auch unbedingt einmal sagen, denn das macht so viel Unterschied bei einem Interviewer, wenn deine Freude und Leichtigkeit, mit der du das machst so spürbar sind.
    Danke dir und ich freue mich auf viele weitere interessante Podcasts von dir!!
    Carla

    • Tabea TeamLiebe
      Posted at 11:01h, 26 Juli Antworten

      Liebe Carla,

      Danke, dass du mit uns gemeinsam den Weg gehst und ein Teil dieser Reise bist.
      Marie ist auch voller Liebe und voller Freude bei der Arbeit dabei, das macht das Interview noch schöner!
      Wir wissen deine Worte sehr zu schätzen und wünschen dir noch einen wundervollen & sonnigen Tag!

      Alles Liebe zu dir
      Tabea vom TeamLiebe

  • Simone
    Posted at 18:48h, 20 Juli Antworten

    Liebe Laura, von Herzen DANKE für das wundervolle Interview mit Marie Diamond. Was für ein wunderschöner Nachname 🙂 wie passend!

    Liebe Laura, mich interessiert sehr, zu welcher Himmelsrichtung du dein Visionboard ausgerichtet hast????
    Dein Impuls war so schön, dass ich es sogleich ins Schlafzimmer stellen werde. Auch dein Poster mit den Affirmationen bekommt einen neuen Platz!:-)
    Mir ist jetzt erst bewusst, wie großartig ein Visionboard ist und wie viel mehr ich mich damit verbinden kann.
    Sensationell war auch der Hinweis bzgl. des entrümpeln und was in ein Schlafzimmer gehört und was störend wirkt.
    Was ich auf jeden Fall für mich mitnehmen werde ist, dass nicht nur mein Inneres wichtig ist… in einen Entwicklungsprozess zu gehen, sondern, dass immer beides gesehen werden möchte… also auch das Außen!

    Da meine Englischkenntnisse not so good sind, hoffe ich, dass Marie ihre Bücher bald in deutscher Sprache zu finden sind!

    Danke, dass es dich gibt… so sehr DANKE für deine Impulse!

    Alles Liebe,
    Simone

    • Tabea TeamLiebe
      Posted at 11:00h, 26 Juli Antworten

      Liebe Simone,
      Danke für deinen liebevollen Kommentar!
      Es ist immer eine gute Idee, dein Vision Board gegenüber von deinem Bett aufzuhängen.
      So kannst du es direkt morgens als erstes sehen.
      Sich das Vision Board jeden Tag anzuschauen ist eine sehr wertvolle und machtvolle Übung!

      Hab einen wundervollen Tag!

      Tabea vom TeamLiebe

  • Patricia
    Posted at 13:46h, 20 Juli Antworten

    Herzlichen Dank für dieses erfüllende und interessante Interview! Eine wundervolle + sympathische Frau.
    LG Patricia

    • Tabea TeamLiebe
      Posted at 10:55h, 26 Juli Antworten

      Hallo liebe Patricia,
      Ja, die Marie ist ein ganz wundervoller Mensch! <3
      Danke fürs Zuhören!
      Alles Liebe
      Tabea vom TeamLiebe

  • Simone Klenner
    Posted at 17:58h, 18 Juli Antworten

    Liebe Laura,
    danke für den Link zur energy number auf Marie’s Website. Am notebook ist das Fenster so klein, dass man das SUBMIT nicht anklicken kann. Am iPhone funktioniert es bis zum Erstellen der energynumber aber dann kommt eine leere Seite….

    Vielleicht hast du eine Lösung.

    Danke vorab und liebe Grüsse
    Simone

    • Eli
      Posted at 14:03h, 19 Juli Antworten

      Liebe Simone,
      bei mir hat alles wunderbar funktioniert. Nachdem ich Submit geklickt hatte, kam ein kleines „Fenster“, wo meine Energy Number drinstand und ich den Report mit einem Klick herunterladen konnte.
      Vielleicht probierst du es mal mit einem anderen Browser? Bei mir hat es mit Chrome geklappt.
      Ich wünsche dir viel Erfolg beim nächsten Versuch 🙂

    • Tabea TeamLiebe
      Posted at 14:24h, 19 Juli Antworten

      Hallo liebe Simone,

      Schreib dafür doch am besten den Support von der lieben Marie an, die können dir da sicherlich weiterhelfen. 🙂
      Die Kontaktdaten findest du auf der Website, auf der du auch die Energy Number her bekommst. 🙂
      http://mariediamonddevelopments.xyz/contact-us/

      Alles Liebe,
      Tabea vom TeamLiebe

  • Simone Klenner
    Posted at 17:42h, 18 Juli Antworten

    Ganz wunderbar !! Vielen Dank für dieses zauberhafte Interview !

    Alles liebe
    Simone

  • Ellen Sick
    Posted at 12:05h, 18 Juli Antworten

    Hallo Laura, was ein wundervolles inspirierendes Interview, danke es hat mich sehr berührt und ich werde meine Wohnung unter diesen Aspekten nochmal genau anschauen.
    Ich hätte sehr gerne das Poster, welches hinter Dir hing. Das wäre klasse für mein Visionboard. Freue mich von Dir bzw. Euch zu hören. Alles liebe und danke danke danke für dieses Interview Ellen Kettelake – Sick

    • Tabea TeamLiebe
      Posted at 14:22h, 19 Juli Antworten

      Danke für deinen lieben Kommentar. 🙂 Schreib uns bezüglich des Posters doch gerne eine Nachricht an [email protected] 🙂

  • Ramona
    Posted at 21:43h, 17 Juli Antworten

    Vielen Dank für dieses tolle Thema und die vielen Inspirationen. Ich bin schon länger mit diesem Thema verbunden und mein Expartner konfrontiert mich da gerade sehr mit de „Schattenseite“ all dieser Wahrheiten. Das ist echte Arbeit, bei mir zu bleiben und mein Zuhause zu fokussieren. Einfach deshalb, weil unsere beiden kleinen Kinde rauch täglich bei ihm aus und ein gehen.
    Und auch so herzlichen Dank für die schriftliche Übersetzung ins Deutsche. So konnte ich es lesen und das war heute für mich so stimmig!
    Blessings and lovings! Ramona

    • Tabea TeamLiebe
      Posted at 14:21h, 19 Juli Antworten

      Danke für deine lieben Worte, liebe Romana!
      Unser Expartner ist einer unserer größten Chancen, um zu wachsen und uns zu entfalten.
      Du bist auf einem wunderbaren Weg!

      Alles Liebe
      Tabea vom TeamLiebe

  • Christine Schelb
    Posted at 12:21h, 17 Juli Antworten

    Super Podcast !! Soviel wahres !!!

    Eine Frage an Laura, im Hintergrund deines Interviews hängt ein gerahmtes Bild „Ich bin erfüllt“
    kann man diesen Bild irgendwo kaufen ? Es hat mich sofort angesprochen.
    Danke für die Rückantwort

    • Tabea TeamLiebe
      Posted at 14:20h, 19 Juli Antworten

      Hallo liebe Christine, schreib uns dafür gerne eine Nachricht an [email protected] 🙂

Hinterlasse hier deinen Kommentar