13 Mrz Die 4 Schritte zu deinem Traum Visionboard

Was ist ein Visionboard?

Umso klarer das Bild von deiner Zukunft vor deinem inneren Auge ist, umso besser siehst du deinen Weg.

Das Visionboard ist ein magisches Tool, um deine Wünsche, Träume, Sehnsüchte und Lebensvision zu visualisieren und zu manifestieren. Dein Visionboard entsteht, wenn du deine Träume, Ziele und Visionen mit Hilfe von Bildern, Zitaten, Illustrationen, Fotos und Texten als Collage zusammenführst.

Das Tolle an einem Visionboard ist, dass du durch deine klar visualisierten Visionenunterbewusst schon weißt, was die nächsten Schritte sind und bereits im Einklang mit deinen Visionen handelst. Dadurch haben Zweifel viel weniger Macht und du ziehst Menschen, Momente und Ereignisse in dein Leben, die dich auf deinem Weg unterstützen werden.

Wie ich mit Hilfe des Visionboards mein Traumleben erschaffen habe

Ich habe seit 5 Jahren ein Visionsboardmit all meinen Träumen, Projekten, Zielen und Dingen, die ich beitragen, erreichen oder umsetzen möchte.

Wenn ich heute auf das Board schaue, bin ich von Dankbarkeit erfüllt, weil mittlerweile beinahe alles darauf tatsächlich genauso und noch besser wahr geworden ist. Mein Ted Talk, meine zwei Bücher, Reisen, meine großen Vorbilder als Interviewgäste in meinem Podcast sind nur ein paar der unzähligen Dinge, die schon wahr geworden sind.

„Das habe ich noch nie vorher versucht. Also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe." - Pippi Langstrumpf

So gestaltest du dir in 4 Schritten dein Visionboard

1. Definiere deine Ziele und Visionen

 
  • Träume groß: Nimm dir ein Blatt Papier und schreibe dir deine Ziele und Visionen auf. Wichtig dabei ist, dass du dir hier keine Grenzen setzt. Das heißt, sei mutig und schreibe alles auf, was dein Herz höher schlagen lässt. Lass dich nicht von der Stimme irritieren, die dir sagt, das ist unmöglich oder das schaffst du nie. Umso größer, desto besser!

  • Die 10 Lebensbereiche: Um dir klarer über deine Ziele zu werden, empfehle ich dir deine Ziele in 10 Lebensbereiche einzuteilen:

    Kreativität/ Geld & Finanzen/ Liebe, Partnerschaft & Sexualität/ Berufliche Erfüllung/ Räumliche Umgebung, Wohnort/ Freizeit, Abenteuer & Urlaub/ Fitness & Gesundheit/ Sind & Spiritualität/ Gesellschaftliches Engagement/ Familie & Freundschaft 

  • Zeitraum: Neben der Einteilung deiner Ziele und Visionen in deine Lebensbereiche, ist es sinnvoll, diese einer Zeitspanne zu zuordnen. Ich empfehle dir, dass du dir Ziele setzt, die du dir für 3 Jahre, 10 Jahre und 30 Jahre manifestieren möchtest.

2. Gib deinen Zielen und Visionen ein Bild

 
  • Kreativität: Jetzt ist es Zeit kreativ zu werden und deine Ziele und Visionen in Form von Bildern, Zitaten, Texten, Fotos und Illustrationen zu sammeln. Hier kannst du nach Herzenslust alles verwenden, was deine Ziele nach deinem Gefühl visuell widerspiegeln.

  • Analog oder digital: Auch wenn wir uns erst im nächten Schritt an die physische Gestaltung des Visionboards machen, musst du dich an diesem Punkt schon entscheiden, ob du das Visionboard in digitaler oder analoger Form kreieren möchtest. Ich empfehle dir, die Bilder etc. auszudrucken. Nach meiner Erfahrung ist die Wirkung größer, wenn du etwas physisch vor dir hast.

  • Tipp: Schneide dir aus Zeitschriften passende Bilder und Texte aus. Außerdem eignet sich Pinterest auch ganz wunderbar, um dir Inspiration zu holen und geeignete Bilder zu finden und eventuell dann auszudrucken. Auf Pinterest findest du auf meiner Seite bereits eine Visionboard Pinnwand, auf der du dir ganz viel Inspiration zur Gestaltung und den Lebensbereichen abholen kannst. Natürlich kannst du auch selbst gestalterisch aktiv werden und dir z.B. Zitate oder motivierende Dinge aufschreiben oder malen.

  • Ordnen: Wenn du alle Bilder etc. zusammen hast, dann ordne sie am besten nach den Lebensbereichen an. Dann hast du hier schon mal eine Struktur und die Gestaltung deines Visionboards wird dir leichter fallen.

3. Gestalte dein Visionboard

 
  • Analoges Visionboard: Für die Gestaltung deines Visionboards sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ziel ist es, deine visuellen Ziele und Visionen als Collage auf einem Untergrund anzuordnen, der dir gefällt. Es eignen sich z.B. ein Plakat, Holzbrett, Pinnwand… Ich habe beispielsweise eine alte Holztür zu meinem Visionboard umfunktioniert. Auch hier findest du wieder ganz viel Inspiration und Beispiele zum Gestalten auf meiner Visionboard Pinnwand auf Pinterest. Die einzelnen Lebensbereiche helfen dir beim Strukturieren deiner Bilder auf deinem Untergrund.

4. Finde den perfekten Ort für dein Visionboard

 
  • Platzierung: Nachdem du dein Visionboard jetzt erstellt und fertig hast, Yaay 🙂 benötigt es den richtigen Platz. Dein Visionboard sollte dort stehen oder hängen, wo du es jeden Tag siehst, sodass du jeden Tag deine Ziele und Visionen vor Augen hast und sich diese mehr und mehr in deinem Unterbewusstsein verankern. Du wirst sehen, es werden magische Dinge passieren.

  • Jedes Mal, wenn du jetzt an deinem Visionboard vorbeigehst, bedanke dich bereits in Gedanken dafür, dass deine Vision und deine visualisierten Träume für dich in Erfüllung gehen.

     

Ich wünsch dir ganz viel Freude beim Erstellen deines Visionboards, beim Visualisieren und Manifestieren.

Öffne dich der Fülle an Möglichkeiten, die das Universum für dich bereit hält.

Rock on & Namasté

Deine Laura

Unsere wundervolle Community war bereits sehr kreativ, hier findest du ein paar Beispiele:

7K Shares

Hinterlasse hier deinen Kommentar