Coaching Berlin Laura Seiler

10 Jan Videoblog: Warum Du Deinen Wert nicht von Deinen Ergebnissen abhängig machen solltest

Wir leben in einer Leistungsgesellschaft, in der unser Wert als Mensch davon abhängig ist, was wir erreichen und leisten. Von klein auf wird uns eingetrichtert, eine schnelle Karriere zu machen, viel und hart zu arbeiten, keine zu großen Risiken einzugehen und unsere Träume besser Träume bleiben zu lassen.

Warum das jedoch eine Sackgasse ist, erzähle ich Dir in diesem Video:

Das ist kein Plädoyer fürs Nichtstun. Es ist ein Plädoyer für Sinnhaftigkeit und Selbstverwirklichung aus Leidenschaft heraus.

Ein Plädoyer für mehr Sinnhaftigkeit. Klick um zu Tweeten

Es gab noch nie eine Generation, die so viele Wahlmöglichkeiten hatte wie wir und dennoch stecken wir in einer Sinnkrise. Warum? Weil wir erkennen, dass die gesellschaftlich suggerierten Werte einer reinen Leistungsgesellschaft nicht den versprochenen Effekt bringen. Wir wissen nicht mehr, wie es sich anfühlt, etwas aus Leidenschaft und aus Begeisterung zu tun, weil wir Neugierde und Mut gegen Gehaltscheck und Sicherheit eingetauscht haben.

In dem Moment, wenn wir uns von diesen Denkmustern verabschieden und erkennen, dass unser Wert als Mensch unabhängig von unseren Ergebnissen ist, können wir neu wählen. Es ermöglicht uns, uns frei von äußeren Meinungen und Ansprüchen Fragen nach unseren eigentlichen Wünschen und Visionen zu stellen und dem Leben dadurch einen tieferen Sinn zu geben.

P.S. Wenn Dich die Suche nach dem Sinn beschäftigt, wird Dir dieser Artikel bestimmt auch gefallen <<Hier weiterlesen>> 

P.P.S. Du möchtest eine gesunde und erfüllte Beziehung zu Dir selbst? Melde Dich jetzt zu meinem kostenlosen Webinar an: <<Hier anmelden>>

 

0 Shares

3 Kommentare
  • Ruhrstyle
    Posted at 10:47h, 14 Januar Antworten

    Liebe Laura,

    du sprichst mir mit deinen Worten aus dem Herzen. Ich selbst gehörte auch mal zu den von dir beschriebenen Menschen und dann kam die Zeit, in der ich zu mir selbst fand und angefangen habe werden zu wollen, sondern zu sein.

    viele liebe Grüße
    Rebecca

  • Mathias Nitz
    Posted at 09:31h, 13 Januar Antworten

    Ja das mag sein. Ich denke da sehr ähnlich und bin immer wieder schockiert wie immernoch junge Menschen sich von diesen alten Denkmustern fremdleiten lassen, in der Hoffnung in ihrem Job die Erfüllung zu finden. Doch spätestens nach dem fünften Überstundenmarathon und nahezu keiner Freizeit (ich spreche hier nicht von der Zeit vom Feierabend bis zum nächsten Arbeitsantritt sondern tatsächlich von freier Zeit) ist auch dem letzten klar geworden das es alles andere als eine Erfüllung ist. So viele Menschen stürzen sich Hals über Kopf ins Berufsleben und freuen sich darauf auf eigenen Füßen zu stehen ohne sich jemals Gedanken darüber gemacht zu haben was sie wirklich glücklich macht. Dann verpflichtet man sich zu Kreditzahlungen und kann dem Teufelskreis schon fast nicht mehr entfliehen. Solche Menschen tun mir leid – irgendwie aber auch nicht.

    • Laura Seiler
      Posted at 10:24h, 13 Januar Antworten

      Hallo lieber Mathias,

      vielen Dank für deinen Kommentar.

      Ich denke auch, dass es sich sehr lohnt, ab und an inne zu halten und zu überlegen, ob das was man gerade tut, einen erfüllt und dann eventuell neue Wege einzuschlagen.

      Liebe Grüße
      Laura

Hinterlasse hier deinen Kommentar