Coaching Blog Laura Seiler, Life Coaching

01 Nov 5 Energiezieher, die uns das Leben schwer machen. #3 Einfach mal Nein sagen.

Wenn Du zu den Menschen gehörst, die versuchen, es immer allen anderen Recht zu machen, dann solltest Du auf jeden Fall weiterlesen.

Im vorherigen Artikel ging es darum, wie viel Energie und Klarheit wir gewinnen, wenn wir klare Entscheidungen treffen und aufhören in einem ewigen Vielleicht – vielleicht aber auch nicht rumzueiern.

Die Königsdisziplin ist es allerdings, nicht nur klare Entscheidungen zu treffen, sondern – Wait for it!!! – auch NEIN zu sagen und Dein Leben an Deinen Vorstellungen zu orientieren und nicht an den Vorstellungen der anderen. Stichwort: bewusste Abgrenzung.

3 Typische Situationen, in denen wir uns abgrenzen sollten – es aber meistens doch nicht tun

Die „Ich möchte es allen Recht machen“ – Situation: 

Es ehrt jeden, der versucht, es seinen Mitmenschen Recht zu machen. Es gibt dabei nur einen kleinen Haken… In dem Moment, wo Du versuchst, es allen anderen Recht zu machen, machst Du meistens nicht mehr das, was Du eigentlich machen möchtest und entfernst Dich von Deinen eigenen Zielen. Deine Energie fließt von Dir weg und nicht zu Dir hin. So wie Du selbst dafür verantwortlich bist, dass es Dir gut geht und Du klare Entscheidungen für Dein Leben triffst, so gilt das auch für jeden anderen.

Was tun?

Schau ob Du Deine Entscheidungen darauf basierend triffst, wie Du sie treffen möchtest, oder weil Du der Erwartung der anderen entsprechen möchtest. Ein klares NEIN wirkt Wunder. 

 

Die „Ich muss“ – Situation: 

Vielen Menschen fällt es schwer NEIN zu den Erwartungen anderer zu sagen. Mindestens genauso wichtig ist jedoch es, NEIN zu den eigenen Erwartungen zu sagen, wenn diese auf irrationalen Überzeugungen beruhen. Ein absolutistisches „Müssen“, das wir uns selbst ans Bein binden, führt direkt in die Energiezieher-Sackgasse. Kleines Beispiel: „Ich darf unter keinen Umständen einen Fehler machen und muss immer von allen gemocht werden“. Diese absoluten irrationalen Überzeugungen und Ansprüche an einen selbst, führen dazu, dass man wie in einem Hamsterrad einem nicht erreichbaren Standard hinterher rennt und am Ende des Tages komplett erschöpft ist.

Was tun?

Werde Dir bewusst darüber, welche absoluten Erwartungen Du an Dich selber stellst und sage NEIN zu Deinen „alles-oder-nichts“-Ansprüchen. Formuliere Dir realistische Präferenzen und erlaube Dir fehlbar zu sein. 

 

Die „Gutgemeinte Ratschläge“ – Situation: 

Ratschläge sind ein sehr guter Kompass, um die eigenen Entscheidungen im Leben zu überprüfen und weitere Sichtweisen miteinzubeziehen. Aber Vorsicht! Nur weil die Ratschläge von jemandem kommen, der uns vielleicht nahe steht, bedeutet das nicht, dass sie auch das Richtige für uns sind.

Was tun?

Nimm keinen Ratschlag an von jemanden, der nicht dort ist, wo Du sein willst.

 

P.S Auf Platz 2 ist übrigens ein besonders heimtückischer Energiezieher gelandet, den Du mit Sicherheit auch kennst. Hier erfährst Du, welcher das ist. 

 

0 Shares

1 Kommentar

Hinterlasse hier deinen Kommentar