Wer bin ich - Header Laura Seiler
03 Nov

Wer bin ich? – Ein Guide zur Selbstfindung

Inhalt

Die Frage nach dem „Wer bin ich?“ ist eine der wichtigsten Fragen, die wir uns in unserem Leben stellen können. Denn das Ich bin – das, was wir im Inneren über uns selbst denken – hat einen extrem großen Einfluss darauf, was wir als unsere Realität sehen und auf das, was wir im Außen wahrnehmen. Doch meistens sind wir uns so unbewusst darüber, wer wir wirklich sind und welche Power eigentlich in uns schlummert, dass wir denken, alles um uns herum sei reiner Zufall und dem Schicksal überlassen.

Besonders in herausfordernden Zeiten, in denen wir alles um uns herum anzweifeln, infrage stellen und uns unsicher fühlen, tritt die Frage nach dem „Wer bin ich?“ verstärkt an die Oberfläche und möchte Beachtung finden. Vielleicht befindest auch du dich gerade in einer schwierigen Phase in deinem Leben oder an einer wichtigen Kreuzung, an der du dir unsicher bist, welcher Weg der richtige ist.

Auch ich stand schon so oft an dieser Kreuzung, an der einfach immer wieder dieselben Probleme und Dramen aufgekommen sind und ich gefühlt jedes Mal erneut den Weg in dieselbe Sackgasse gewählt habe. Doch die Wahrheit ist: Wir sind unserem Schicksal nicht ausgeliefert. Denn mit jeder Entscheidung, die wir treffen, können wir es selbst formen und so positiv beeinflussen.

In diesem Blogartikel möchte ich dich darin unterstützen, dich der Möglichkeit zu öffnen, dein Leben voll und ganz selbst zu beeinflussen und deinem wahren “Ich bin” wieder näherzukommen. Ich erzähle dir, wie es mir gelungen ist, zurück zu mir zu finden, warum es so wichtig ist, dein wahres Ich zu erkennen und wie auch du zu einem starken und positiven Selbstbild gelangen kannst.

Die Entwicklung des Ich-Gefühls

So viele Menschen beschäftigen sich seit Jahrhunderten mit der Frage nach dem „Ich bin“. Philosophen, Theologen, Psychologen, Wissenschaftler und spirituelle Lehrer versuchen sich immer wieder an Antworten der Frage „Wer bin ich?“ und zeigen dabei spannende, unterschiedliche Sichtweisen auf. Aber wieso können wir uns überhaupt als eigenes Ich erfahren? Und was macht diese Erfahrung aus?

Nach neuesten, neuropsychologischen Erkenntnissen entwickelt sich die Fähigkeit zur Selbstwahrnehmung von einfachen zu komplexen Stufen. Bereits ein neugeborenes Kind unterscheidet mit seinen Sinnen gefühlsmäßig zwischen dem Ich und der Umwelt. Beim Erlernen des Greifens etwa im 3. Lebensmonat machst du als Baby zum ersten Mal die Erfahrung des zielgerichteten Handelns.

Einen weiteren wichtigen Schritt des Ichs, erlebst du als Kind zwischen dem 9. und 14 Lebensmonat: Du verstehst dich als Teil einer Dreiergruppe. Etwa ab dem 18. Lebensmonat kannst du dich selbst im Spiegel erkennen und zwischen dem 2. und 4. Lebensjahr lernst du dann, deine eigenen Wünsche, Überzeugungen, Befürchtungen und Hoffnungen bewusst wahrzunehmen und von denen anderer Personen zu unterscheiden.

Durch die Interaktion mit deiner Umwelt sammelst du als junger Mensch ständig Eindrücke und Erfahrungen aus verschiedenen Situationen. Dabei sind die ersten Lebensjahre besonders prägend.

Kind mit Mutter: Entwicklung des Ich-Gefühls

Warum du dich selbst besser kennenlernen solltest

Im Laufe deines Lebens übernimmst du zahlreiche Ansichten und Glaubenssätze, ohne diese meistens weiter zu hinterfragen. Häufig wirst du auch gar nicht bemerken, dass du Gedanken und Verhaltensweisen von anderen übernommen hast, weil sie bereits so tief in dir verwurzelt sind, dass sie sich für dich ganz normal anfühlen. Das zu erkennen, war für mich ein absoluter Gamechanger.

Vielleicht hast du einmal geschlussfolgert, es wäre besser, still zu sein, weil du von deinen Eltern beim Spielen immer wieder zurechtgewiesen wurdest, dass du zu laut oder wild seist. Oder du hast von deiner älteren Schwester gelernt, dass Männer eine Enttäuschung und sowieso nur verletzend sind. Und jetzt machst du selbst ständig diese Erfahrung.

Zitat Ernst Ferstl: Ich bin ich. Leider viel zu selten.

Wer du heute bist, ist das Ergebnis und die Summe aus deinen Überzeugungen und vergangenen Erfahrungen. Die gute Nachricht ist aber: Wer du morgen sein wirst, ist davon abhängig, welche Entscheidungen du heute triffst. Die Frage nach dem „Wer bin ich?“ ist immer nur eine Momentaufnahme. Indem du deine Überzeugungen veränderst, veränderst du auch automatisch deine Identität und formst damit bewusst deine Zukunft.

So häufig sehe ich Menschen, die beinahe lethargisch und roboterhaft durch ihr Leben gehen. Sie spulen ihren Alltag lustlos wie auf Autopilot ab. In Hektik und umgeben von so vielen Anforderungen und Einflüssen verlierst du schnell die Verbindung zu deinem wahren Selbst. Zu dem, was du wirklich möchtest und was durch dich zum Ausdruck kommen will.

Das ist nicht weiter verwunderlich. Nimmst du dir regelmäßig Zeit, deine eigenen Absichten, Werte, Glaubenssätze und Ziele zu hinterfragen? Mal ehrlich. Ich weiß, die Auseinandersetzung mit sich selbst kostet viel Energie und Zeit und es ist deutlich bequemer, einfach so weiterzumachen wie immer.

Die wenigsten Menschen haben deshalb eine klare Vorstellung davon, was sie in all ihren Lebensbereichen eigentlich erreichen möchten. Dabei ist es unendlich wichtig und wertvoll, ein klares und kraftvolles Selbstbild zu entwerfen. Erst als ich ein kraftvolles Ich bin für mich formuliert habe, hat sich mein Leben plötzlich wie durch Magie zum Positiven geändert.

Die Vorteile einer klaren und kraftvollen Identität

  • Du bist dir bewusst, was du möchtest, und kannst deine Ziele konsequent verfolgen. Das macht dich erfolgreich – egal ob im Job oder privat.
  • Deine Entscheidungen triffst du sicher und proaktiv. Du weißt, wo deine Grenzen liegen und kannst auch einmal Nein sagen.
  • Du erkennst deinen Selbstwert, deine Stärken und Fähigkeiten und bist voller Liebe und Mitgefühl für dich selbst.
  • Meinungen von anderen beeinflussen dich weniger stark, du lässt dich nicht mehr manipulieren.
  • Du erschaffst dir mit Leichtigkeit ein glückliches Leben.

Wer bin ich wirklich? - Gefangen im Identity Loop

Um dir zu verdeutlichen, welchen Einfluss dein Selbstbild auf dein gesamtes Leben hat, möchte ich dir das Modell des Identity Loop vorstellen. Im Mittelpunkt steht deine Identität, dein Ich bin. Die Antwort, welche du dir – bewusst oder unbewusst – auf die Frage „Wer bin ich?“ gegeben hast. Sie ist das Ergebnis aus deinen inneren Überzeugungen.

Deine Identität beeinflusst immer deine Gedanken. Deine Gedanken wiederum lösen bestimmte Gefühle in dir aus und versetzen dich in eine bestimmte energetische Schwingung. Alles im Universum ist Schwingung. Und du ziehst genau die Dinge in dein Leben, die in der gleichen Schwingung sind, wie du.

Auf Grundlage deiner Gefühle triffst du auch bestimmte Entscheidungen. Du kannst beispielsweise mutig sein oder nicht. Diese Entscheidungen werden Erfahrungen in deinem Leben hervorrufen, die dich in deiner Identität bzw. deinen Überzeugungen stützen. Die Ursache hierfür liegt in deinem Gehirn.

Das sogenannte retikuläre Aktivierungssystem scannt die Außenwelt nach Eindrücken, die dir wichtig sind. Es agiert damit wie ein Filter, um aus der Flut an Informationen diejenigen herauszuziehen, welche für dich und dein Überleben Priorität haben. Vielleicht kennst du das auch: Entscheidest du dich dazu, einen VW Bus zu kaufen und machst das zu deiner Priorität, wirst du plötzlich überall VW Busse sehen.

Das ist gut, solange dein Selbstbild ein positives ist. Hast du aber ein negatives „Ich bin“ definiert, beispielsweise Ich bin nicht genug, wirst du immer wieder Erfahrungen machen, welche mit dieser Überzeugung übereinstimmen.

Identity Loop

3 Schritte für ein starkes und klares Selbstbild

Möchtest du aus deinem negativen Identity Loop aussteigen und etwas im Außen verändern, musst du zunächst in deinem Inneren beginnen. Du kannst dir das wie einen gründlichen Hausputz vorstellen, nur eben für dein Inneres. Hier habe ich die drei wichtigsten Schritte für dich aufgeführt.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von giphy.com zu laden.

Inhalt laden

via GIPHY

1. Wer bin ich? Ermittle deinen Status quo

Zunächst solltest du dir darüber bewusst werden, was du wirklich von dir selbst denkst. Hier kannst du absolut ehrlich mit dir sein, denn es geht darum, deine vorhandenen Glaubenssätze und Überzeugungen kennenzulernen. Dieses „Wer bin ich?“ zieht seine Kraft aus der Vergangenheit.

Hilfreiche Fragen:

  • Welche Muster in meinem Leben wiederholen sich ständig?
  • Welche Adjektive fallen mir zu mir ein?
  • Wo sehe ich mich im Vergleich zu anderen Menschen?
  • Welche Ereignisse sind mir besonders in Erinnerung geblieben?
  • Was regt mich so richtig auf?
  • Was bereitet mir Sorgen?
  • Welche Schwächen sehe ich in mir?
  • Mit welchen Menschen gerate ich besonders schnell aneinander?
 

2. Wer möchte ich sein? Finde heraus, was du wirklich willst

Im nächsten Schritt erschaffst du ein kraftvolles Bild von deinem zukünftigen Ich. Verbinde dich mit deinem Herzen und spüre in dich hinein. Es kann hilfreich sein, für verschiedene Lebensbereiche einzelne Visionen zu entwickeln. Was möchtest du im Job erreichen? Was ist dir bei deinen Beziehungen wichtig? Wenn du völlig im Dunklen tappst, kann eine Betrachtung von Außen, beispielsweise durch Freunde oder einen Coach, wertvollen Input liefern. Häufig können diese Stärken treffsicher benennen, aber auch Überzeugungen und blinde Flecken aus deinem „Wer bin ich?“ aufdecken.

Hilfreiche Fragen:

  • Was bereitet mir besonders Spaß?
  • Was fällt mir leicht?
  • Wobei bin ich so richtig im Flow und vergesse die Zeit?
  • Wo sehe ich mich in einem, fünf und zehn Jahren von heute?
  • Was fand ich als Kind schon toll?
  • Womit verbringe ich am liebsten meine Freizeit?
  • Wie würden mich meine besten Freunde beschreiben?
 

3. Verpasse deinem Unterbewusstsein ein Update

Im letzten Schritt geht es darum, alte negative Glaubenssätze durch neue positive zu ersetzen. Aus einem Ich bin nicht genug könnte beispielsweise ein Alles was ich brauche, ist bereits in mir werden. Damit bringst du deine Energie aus deiner Vergangenheit in die Zukunft. Schaffe dir ein neues Bewusstsein darüber, wer du wirklich bist. Sehr hilfreich sind hier Meditationen oder Visualisierungen beispielsweise mithilfe eines Visionboards. Ich habe auch eine spezielle Soul Update Meditation für dich aufgenommen. Ob du deine Überzeugungen wirklich auf emotionaler Ebene shiften konntest, erkennst du an den Ergebnissen im Außen.

In der Rise Up & Shine Uni® begleite ich dich in einem tief transformierenden 10-wöchigen Onlinekurs auf dem Weg zurück zu deinem wahren Selbst und einem erfüllten Leben. Hier erhältst du hilfreichen Coaching Input sowie die besten Tools von mir und wirst Teil einer großartigen, ermutigenden Community. Im Januar 2022 ist es wieder soweit und die RUSU geht in die 6. Runde. Melde dich jetzt an und erschaffe dir ein Leben in Kraft und Fülle.

Natürlich kannst du dich auch von meinen kostenlosen Inhalten inspirieren lassen. Möchtest du wissen, was dein 90-jähriges Ich dir raten würde? Dann melde dich hier zu meinem E-Mail Special an und erhalte inspirierende Weisheiten von deinem 90-jährigen Ich.

Ich hoffe, dieser Artikel konnte dir wertvolle Erkenntnisse darüber liefern, wer du bist und wie du mit deinem Ich bin deine Wirklichkeit erschaffst. Vielleicht ist er für dich auch der Beginn einer wunderbaren Entdeckungsreise zu dir selbst.
Schreibe mir gerne in die Kommentare, welches neue kraftvolle Ich bin du für dich definiert hast.

Rock on & Namasté

Deine Laura

5 Kommentare
  • Maren Janssen Posted at 10:19h, 10 November Antworten

    Ihr wundervollen Menschen,
    ich möchte so gerne wissen, ob es eine völlig neue RUSU ist..Ich habe die RUSU dieses Jahr gemacht und bin mir nun nicht sicher, ob ich mir die gleich nun nocheinmal kaufe…

    • Svenja TeamLiebe Posted at 16:58h, 16 November Antworten

      Liebe Maren,
      vielen Dank für deine Frage und so toll, dass du schon einmal bei der RUSU mit dabei warst 🙂
      Gerne kann ich dir hier weiterhelfen ♡
      Es gibt insgesamt 11 neue Live Q&A Sessions mit Laura und 4 neue Special Guest Sessions und die Live Sessions werden von Lara und Carlotta aus dem TeamLiebe durchgeführt 🙂
      Weiterhin begleiten dich neue, kraftvolle Sprachnachrichten von Laura während deiner RUSU Zeit.
      In der Integration Week wird es eine weitere Live Session mit Laura geben.
      Zusätzlich gibt es die neue RUSU Wunderliste für dich, die euch einen super Überblick über alle RUSU Tools und Meditationen verschafft 🙂
      Ich hoffe, ich konnte dir hiermit weiterhelfen, liebe Maren.
      Einen ganz lieben Herzensgruß zu dir,
      Svenja vom TeamLiebe ♡

  • Eileen Silber Posted at 19:25h, 09 November Antworten

    Hallo Laura oder Team, erstmal Danke für die Email. Ich verfolge dich jetzt schon länger und finde dich und deine Einstellung zum Leben wirklich toll. Auch habe ich bereits das zweite Buch von Dir gelesen und mache deine Meditationen. Ich bin alleinerziehende Mama von zwei Jungs ( 16 und 8 Jahre) und arbeite an einer Schule als Leitung in der OGTS. Ich hab privat sowie beruflich eine große Verantwortung und habe wenig Hilfe von aussen. Das belastet natürlich schon sehr stark und auch meine Vergangenheit, von der Kindheit angefangen war nicht immer wirklich toll. Sehr gerne würde ich an der RUSU teilnehmen, aber ich kann mir das leider nicht leisten. Deshalb nehm ich an den kostenlosen Angeboten teil. Ich komm einfach nicht tief in mich rein , ich weiss nicht was ich falsch mache, aber es funktioniert nicht. Vielleicht kommt es ja mit der Zeit. Liebe Grüße , Eileen

  • Jessie Posted at 18:30h, 09 November Antworten

    Danke für diesen wundervollen Beitrag 🤍

    • Svenja TeamLiebe Posted at 20:13h, 09 November Antworten

      Liebe Jessica,
      so toll, dass dir dieser Blogpost so gut gefallen hat 🙂
      Wir senden dir ganz viel Liebe,
      Svenja und dein TeamLiebe ♡

Hinterlasse hier deinen Kommentar