05 Nov Deine Morgenroutine: Warum ein richtiger Start in deinen Tag so wichtig ist

Eines der Dinge, die mir am meisten geholfen hat, in meine Kraft zu kommen und das Leben zu erschaffen, das ich wirklich leben möchte, ist eine Morgenroutine zu etablieren. 

Für viele ist es jedoch nicht leicht, morgens aufzustehen. Sie snoozen noch 10 Mal, starten dann gestresst in den Morgen und nehmen diese hektische, getriebene, angespannte Energie mit durch ihren Tag. Ich war auch immer ein Langschläfer, aber ich kann dir sagen: Alles hat sich in meinem Leben positiv entwickelt, seit ich früher aufstehe und mein morgendliches Ritual durchführe.

Die Energie, mit der du am Morgen startest, setzt den Grundstein für die Energie und den Erfolg deines gesamten Tages. Je bewusster du deinen Morgen beginnst, umso mehr Klarheit, Freude, Fokus, Produktivität, Dankbarkeit und positive Energie trägst du durch deinen Tag. 

Jeder einzelne Tag ist so wertvoll, denn wir sind, was wir jeden einzelnen Tag tun. Jeder einzelne Tag ist wie ein kleines Leben. Rückblickend ergibt die Summe aller Tage, die wir hatten, unser Leben. Umso mehr Qualität du in jeden einzelnen Tag gebracht hast, umso mehr Qualität hast du am Ende auch gelebt.

Deswegen möchte ich in diesem Blogartikel gerne Tipps, Inspirationen und Möglichkeiten mit dir teilen, wie du deine morgendliche Routine erschaffen und gestalten kannst.

Was ist eine Morgenroutine?

Eine Morgenroutine ist der Ablauf bestimmter Tätigkeiten, die du täglich nach dem aufwachen machst. Du wählst diese Tätigkeiten ganz gezielt aus, weil du weißt, dass sie dir gut tun und dir helfen, positiv in den Tag zu starten.

Deine Morgenroutine ist somit die Grundlage für einen glücklichen und erfolgreichen Tag und unterstützt dich dabei, deine Wünsche, Ziele, Träume und Visionen zu erreichen. Deswegen ist sie eine feste Gewohnheit in deinem Leben.

Mit deiner Morgenroutine erschaffst du dir etwas, wofür du gerne aufstehst und was dich auf den Tag freuen lässt. Es gibt dazu einen schönen Spruch: Der beste Wecker ist Begeisterung!

Warum in deinem Morgen eine unglaubliche Magie liegt...

Bestimmt kennst du das auch: Manchmal wachst du früh auf, hast ein doofes Gefühl und der ganze Tag wird doof. Manchmal wachst du aber auch auf, hast gute Laune und diese positive Stimmung zieht sich durch deinen gesamten Tag.

Erfolgreiche Menschen machen eine Sache anders, als alle anderen: Sie sind sich darüber bewusst, dass jeder Tag zählt. Sie suchen keine Ausreden, warum sie heute eine halbe Stunde länger im Bett liegenbleiben könnten. Sie fokussieren sich auf das Leben, das sie erschaffen wollen und alles, was sie tun, ist damit im Einklang. Sie überlassen das nicht dem Zufall, sondern entscheiden sich dafür.

Mithilfe einer Morgenroutine gestaltest du ganz bewusst die Energie und Dynamik, mit der du durch den Tag gehen möchtest – und in Summe durch dein gesamtes Leben. Du gibst Sorgen, Stress, Demotivation und anderen negativen Gedanken und Gefühlen keinen Raum, sondern schaffst gleich eine kraftvolle Basis mit Dankbarkeit, Fülle, Freude, Produktivität und Begeisterung. Das wirkt sich positiv auf deine Beziehungen, deine Arbeit, deine Gesundheit, deine Ergebnisse und Erfolge in allen Lebensbereichen aus.

Das Wirksame an einem morgendlichen Ritual ist vor allem, dass du vom reaktiven Handeln ins proaktive Gestalten kommst. Denn in dem Moment, in dem du äußere Reize an dich heranlässt (beispielsweise indem du WhatsApp, Instagram oder E-Mails checkst), kommst du in eine reaktive Position. Das heißt, du antwortest nur noch auf das, was gerade auf dich zukommt und darauf hast du keine Kontrolle, weil du nicht weißt, wer dir geschrieben hat oder was du in deinem Newsfeed sehen wirst. Das raubt dir wertvolle Energie.

Erschaffe dir mithilfe deiner Morgenroutine wie eine Art no negativity-zone, sei in deinem eigenen inneren Frieden und aktiviere deine Schöpferkraft. Entscheide proaktiv, was du gerade brauchst und bring deine Energie nach oben. 

Mach es dir daher zu einer Priorität, dass du die erste Zeit des Tages ganz für dich hast und übernimm die Verantwortung für dein Wohlbefinden, sowohl auf physischer als auch auf psychischer Ebene.

Zusammengefasst: Die 5 wichtigsten Gründe, weshalb du unbedingt eine Morgenroutine haben solltest

 

  • Du startest proaktiv und voller Klarheit in den Tag und aktivierst somit deine Schöpferkraft.
  • Du stehst mit Begeisterung auf und freust dich auf den neuen Tag, der vor dir liegt.
  • Du setzt den Grundstein für die Energie und Stimmung deines gesamten Tages.
  • Du bist motivierter, fokussierter, produktiver, dankbarer und zufriedener. Das wirkt sich auf alle deine Lebensbereiche aus.
  • Du sendest positive Energie raus und wirst auch genau diese Energie von deinen Mitmenschen und deinem Umfeld wiederbekommen.

10 Möglichkeiten, wie du deine Morgenroutine gestalten kannst

Ich möchte dir hier 10 Möglichkeiten vorstellen, die dir helfen, glücklich, fokussiert und voller Energie in den Tag zu starten. Natürlich brauchst du nicht alle in dein morgendliches Ritual integrieren. Suche dir die Tätigkeiten aus, die dich persönlich ansprechen, mit denen du dich wohlfühlst und die du gut in deinen Alltag einbringen kannst.

 

Dankbarkeitspraxis
Dankbarkeits-praxis

Das erste Wort, das ich am Morgen denke, ist DANKE. Mein Tag beginnt immer so, dass ich mich noch mit geschlossenen Augen im Bett aufsetze, im Schneidersitz, und mein Dankbarkeitsritual praktiziere.

Wenn du gleich am Morgen in die Dankbarkeit gehst, denkst du nicht an all die Sorgen und all das, was an diesem Tag schief gehen könnte. Du richtest deinen Fokus bewusst hin zu Dankbarkeit, Fülle und all dem, was in deinem Leben ist. Und du weißt ja: Where focus goes, energy flows.

Du kannst deine Dankbarkeitspraxis in zwei Teile gliedern.

Teil 1: Sei dankbar für all das, was bereits in deinem Leben ist.

In den ersten Minuten kannst du deine Dankbarkeit auf all die Dinge richten, die schon in deinem Leben sind. Zum Beispiel:

  • deine Gesundheit
  • deine Familie und deine Freunde
  • dein Job
  • die Natur mit all ihren Wundern
  • die Tatsache, dass du aufgewacht bist und ein neuer Tag auf dich wartet

 

Viele Menschen halten es für selbstverständlich, dass sie aufwachen und am Leben sind, aber das ist es nicht. Dass du wieder aufgewacht bist, ist ein Geschenk! Sei dankbar für dein Leben und wertschätze es, denn so bist du automatisch in positiver Energie, strahlst sie im Laufe des Tages aus und bekommst sie auch wieder zurück.

Teil 2: Sei dankbar für all das, was noch in deinem Leben kommen wird.

Im zweiten Teil kannst du für all das dankbar sein, was in der Zukunft auf dich wartet und was du dir wünschst. Zum Beispiel:

  • der Tag, der vor dir liegt
  • die Ziele, die du erreichen wirst
  • die Menschen, denen du noch begegnen wirst
  • all das, was du erschaffen wirst
  • all das, was du in die Welt geben wirst

 

So kommst du in einen erfüllten Zustand, in dem du schon jetzt weißt, dass alles, was du dir wünschst, bereits da ist. Du kannst diesen Teil gerne mit einer Visualisierungstechnik verbinden. Dazu erzähle ich dir weiter unten in diesem Blogartikel mehr.

Wenn du bei all den Möglichkeiten, die ich dir hier vorstelle, nur eine einzige mitnimmst, dann nimm dir die Dankbarkeitspraxis mit. Sie war der größte Gamechanger in meinem Leben.

Meditation

Bist du auch jemand, der viel im Kopf ist und dessen Gedanken gleich nach dem Aufstehen losschießen, ohne dass du sie wirklich kontrollieren kannst? Oft laufen diese Gedanken im Autopiloten ab und fokussieren sich vor allem auf das Außen. Meistens lenken sie uns in eine Richtung, in die wir gar nicht wollen und die auch nicht hilft, das Leben zu erschaffen, das wir leben möchten. Wenn es dir so geht, kann ich dir das Meditieren ans Herz legen.

Je nach Lust und Laune oder das, was an diesem Tag ansteht, kannst du eine Meditation für dich wählen. Du kannst ganz in die Stille gehen oder eine geleitete Meditation durchführen.

Hier habe ich einige meiner geleiteten Meditationen für dich, die sich gut am Morgen eignen:

 

Außerdem können dir auch Apps wie 7Mind oder Headspace helfen, regelmäßig zu meditieren.

Journaling

Beim Journaling setzt du dich ganz bewusst mit deinem Inneren, deinen Gedanken und deinen Gefühlen auseinander und bringst sie aufs Papier. Dabei kannst du u.a. Klarheit gewinnen, deine Perspektiven wechseln, deinen Fokus gezielt ausrichten und dich mit deinen Wünschen und Zielen verbinden.

In meinem Blogartikel 7 Journaling-Tipps, die dir helfen, dein Leben zu verändern erzähle ich dir mehr dazu und gebe dir eine Anleitung, wie du das Journaling für dich nutzen kannst.

Am Morgen schreibe ich mir am liebsten meine kurz-, mittel- und langfristigen Ziele in mein Notizbuch. So richtest du deine Aufmerksamkeit immer wieder auf deine Vision, erinnerst dich daran, motivierst dich und arbeitest im Laufe des Tages konsequent an deinen Zielen.

Mein Tipp für dich: Schreibe dir deine Ziele so detailliert und konkret wie möglich auf. Deine Seele denkt in Bildern und das hilft ihr, deine Ziele noch klarer und bunter zu sehen. Formuliere deine Sätze außerdem im Präsenz, denn so suggerierst du deinem Gehirn, dass deine Ziele in der Gegenwart, also im Hier und Jetzt, schon Realität sind.

Wenn du dir für dein Journaling konkrete Impulse, Fragen, Affirmationen und Inspirationen wünschst, dann habe ich genau für dich das kreiert. Es hilft dir, das Journaln mit mehr Leichtigkeit und Spaß zu einer festen Routine zu machen.

Visualisierung

Bei deinem Morgenritual ist es besonders kraftvoll, wenn du dir den Tag vorstellst, der vor dir liegt, und ihn wie einen Film vor deinem inneren Auge ablaufen lässt.Visualisiere, wie du dir deinen Tag wünschst und was passiert, wenn er optimal ist. Sieh vor dir,

  • wie du nach deiner Morgenroutine raus gehst,
  • welchen Menschen du begegnen wirst,
  • was du erschaffen wirst,
  • wie sich dein Selbstvertrauen anfühlt,
  • nach welchen Werten du handeln wirst,
  • welche Prioritäten du setzt,
  • welche Wunder vor dir liegen,
  • welche Herausforderungen du meistern wirst (zum Beispiel ein Meeting oder Vorstellungsgespräch),
  • welche Lösungen du finden wirst und
  • wie du abends glücklich und erfüllt einschläfst.

 

Wenn du deinen Tag durchgehst, siehst du schon all das, was vor dir liegt, was du denken und fühlen wirst und wie du entscheiden und handeln wirst. Um in deine ganze Power zu kommen, musst du wissen, wie es ist, die beste Version von dir zu sein. Umso klarer du diese Vision von dir vor deinem inneren Auge hast, desto einfacher wirst du sie auch leben können.

So kommst du ganz automatisch in eine positive Energie, weil du weißt, dass ein toller Tag vor dir liegt und alles super gut klappen wird.

Um diese Magie zu verstärken, kannst du dir nach der Visualisierung eine Intention für den Tag setzen.

Intention für den Tag

Ein kraftvolles Tool für deine Morgenroutine kann auch die Intention sein. Eine Intention ist fokussiertes Bewusstsein, also wie eine Art Absichtserklärung.

Stell dir vor, mit welcher Energie du durch den Tag gehen möchtest und formuliere dir dafür einen konkreten Satz. So richtest du dein Bewusstsein ganz gezielt danach aus, was wiederum dazu führt, dass du unterbewusst danach denken, fühlen, entscheiden und handeln wirst. Du kannst deine Intention im Laufe des Tages, wenn es mal stressig wird, deine Zweifel laut werden oder du die Lust verlierst, immer wieder in Erinnerung rufen. So hilft dir deine Intention dabei motiviert, fokussiert und dankbar zu bleiben. 

Wichtig dabei: Lade die Intention emotional auf, wenn du sie formulierst, denn so ankerst du sie noch tiefer in deinem Unterbewusstsein. Du kannst sie zusätzlich beim Journaln in dein Notizbuch schreiben.

Ich setze mir selbst jeden Morgen eine Intention für den Tag. Hier sind ein paar Beispiele dafür:

  • Ich gehe mit Leichtigkeit durch den Tag.
  • Ich habe alle Zeit, die ich brauche.
  • Ich richte meinen Fokus auf Möglichkeiten und Lösungen.
  • Ich spreche meine Wahrheit.
  • Ich wähle Liebe.
  • Ich bleibe bei mir.
  • Ich wachse heute über mich hinaus.
  • Ich gehe mit Neugierde und Offenheit durch die Welt.
  • Ich bestimme meine Grenzen.
  • Ich wähle in jedem Moment Lebensfreude.

 

Viel trinken

Besonders nach dem Schlafen muss unser Wasserhaushalt wieder aufgefüllt werden. Trinke daher gleich morgens viel Wasser, denn das hilft deinem Körper und deinen Geist in Schwung zu kommen und wach zu werden.

Am Morgen eignet es sich besonders ein Glas mit heißem Wasser und einer ausgepressten Zitrone. Dieses Getränk ist schnell und einfach gemacht, hat viel Vitamin C und ist basisch.

Du kannst dir außerdem einen Tee kochen und ihn trinken, während du journalst, liest oder an deinem Herzensprojekt arbeitest. Tee hat für mich immer eine ruhige Wirkung. Für dich auch?

Bewegung

Bewegung am Morgen hilft deinem Körper, wach zu werden. Das ist wichtig, denn dein Geist kann nur wirklich arbeiten, wenn auch dein Körper dafür bereit ist. Du versorgst dich so gleich am Morgen mit frischem Sauerstoff, regst deinen Stoffwechsel an und schenkst dir außerdem noch Glückshormone. Der perfekte Start!

Abgesehen davon, sollte Sport eine hohe Priorität für dich haben, weil du so deinen Körper fit und gesund hältst, sodass er dich noch lange gut durchs Leben trägt. Viele von uns sitzen im Laufe des Tages am Schreibtisch und abends haben wir oft keine Lust mehr, uns noch einmal die Laufschuhe anzuziehen oder zum Yoga zu gehen. Wenn du dich schon morgens bewegst, hast du direkt das Gefühl, etwas Gutes für dich selbst getan zu haben.

Wie wäre es zum Beispiel mit dieser Bewegung:

  • Yoga
  • Stretchübungen
  • Joggen
  • Spaziergang
  • Tanzen
 

Suche dir hier etwas, das dir wirklich Spaß macht, denn nur so wirst du es auch nachhaltig und langfristig in deinen Alltag integrieren.

Inspiration & Weiterbildung

Starte mit einer großen Portion Inspiration in den Tag, denn das motiviert dich, für deine Ziele und Träume loszugehen. Dafür kannst du zum Beispiel

  • ein Buch lesen,
  • ein Hörbuch oder Podcasts hören,
  • TedTalks anschauen oder
  • an einem Onlinekurs arbeiten.
 

Am besten ist es, wenn du dir bewusst Inhalte raussuchst, die dir in deiner aktuellen Situation weiterhelfen oder die dich deinem Ziel näherbringen. Wenn du zum Beispiel tiefer in das Thema Morgenritual einsteigen möchtest, kann ich dir vor allem dieses Buch empfehlen: Miracle Morning: Die Stunde, die alles verändert. Steh auf und nimm dein Leben in die Hand von Hal Elrod.

Power Posen und Power Talks
 
Power Posen und Power Talks

Bring dich während deiner Morgenroutine in die Stimmung, mit der du durch den Tag gehen möchtest. Dabei helfen dir Power Posen und Power Talks.

Eine wirkungsvolle Power Pose ist zum Beispiel die Superhelden-Pose Dabei stellst du deine Beine hüftbreit auf, stemmst deine Hände in die Taille und hebst dein Kinn etwas an. Bleib einige Minuten so stehen und atme tief ein und aus. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Power Posen bestimmte Hormone ausschütten und wir uns so zuversichtlicher und selbstbewusster fühlen.

Power Talks kannst du dir ganz einfach selbst direkt vor dem Spiegel geben oder auch aufnehmen und dir dann immer wieder anhören. Im Podcast habe ich schon einige Power Talks für dich gesammelt:

Herzensprojekt

Nimm dir schon am Morgen Zeit für ein Projekt, das dir am Herzen liegt. Morgens haben wir die meiste Aufmerksamkeit, Kraft und Motivation dafür. Im Laufe des Tages verlieren wir viel Energie, weil wir unseren Aufgaben nachgehen, Entscheidungen treffen und viel passiert. Und vielleicht kennst du das auch, dass wir Dinge, die uns eigentlich wichtig sind, im Laufe des Tages oft immer weiter nach hinten verschieben und am Abend dann doch keine Kraft und Zeit mehr haben.

Hier ein paar Beispiele für solche Projekte:

  • an deinem Buch schreiben
  • deine Selbstständigkeit aufbauen
  • Aufgaben für deine ehrenamtliche Tätigkeit erledigen
  • kleine Gesten für deine Liebsten umsetzen (Brief schreiben, Geschenk basteln, …)
  • ein besonderes Event organisieren (Babyparty, Hochzeit, Geburtstagsfeier, …)
 

Mach es gleich am Morgen zu einer Priorität, deinem Herzensprojekt Zeit zu schenken, schalte alle Ablenkungen (zum Beispiel dein Handy) aus und arbeite fokussiert. So wirst du mit einem erfolgreichen und glücklichen Gefühl durch den Tag gehen. 

Tipps, die dir helfen, deine Morgenroutine zu integrieren

– Fang langsam an und mach kleine Schritte! Wenn du sofort alle Dinge umsetzen möchtest, wirst du dich schnell überfordert fühlen und vielleicht sogar Ausreden finden und in alte, negative Gewohnheiten verfallen. Suche dir erst eine neue Sache heraus, die du verändern möchtest. So hast du viel eher ein Erfolgserlebnis. Wenn du diese eine Sache sicher in deiner Morgenroutine als Gewohnheit etabliert hast, kannst du die nächste wählen.

– Nimm dir ausreichend Zeit für deine Morgenroutine und stell dir deinen Wecker. 

– Die ersten Male wirst du dich wahrscheinlich aus dem Bett quälen müssen, aber bald wird sich dein Körper daran gewöhnen und es wird das Normalste der Welt für dich sein. Auch wenn es sich am Anfang vielleicht nicht so anfühlt, wird dir deine Morgenroutine, wenn sie eine Gewohnheit geworden ist, unglaublich viel Kraft schenken. Wir brauchen ca. 21 Tage, um etwas als Gewohnheit in unserem Alltag zu etablieren.

– Die Zeit, die du dir morgens für dich nimmst, kann einige Stunden oder auch nur 10 Minuten sein. Schau, was sich für dich gut anfühlt und wie du bestimmte Rituale in deinen Alltag integrieren kannst. Wichtig ist, dass du sie überhaupt machst!

– Achte auf deine Sprache, denn sie hat entscheidenden Einfluss auf deine Gedanken und Gefühle. Sag ab heute nicht mehr “Ich muss aufstehen”, denn so entsteht unterbewusst Zwang und schlechte Stimmung. Wenn du allerdings sagst “Ich will aufstehen” erzeugst du Freude und Motivation.

– Gib dir selbst das Versprechen, dass du deine Morgenroutine zu einer Priorität machst. Erinnere dich jedes Mal selbst an dieses Commitment, wenn du den Snooze-Button drücken möchtest. Deine morgendliche Praxis hilft dir, deine größere Vision zu erreichen, also gib sie nicht für etwas auf, das sich nur jetzt in diesem Moment kurz gut anfühlt. Du bist der Schöpfer deines Lebens!

– Schalte dein Handy abends aus bzw. schalte es in den Flugmodus und mach es erst nach deiner Morgenroutine an. So hast du die erste Zeit des Tages ganz für dich, statt dich von äußeren Reizen ablenken und bestimmen zu lassen.

– Wann ist eigentlich die richtige Zeit zum Aufstehen? Wir Menschen sind natürliche Wesen und sollten wieder mehr dem Rhythmus der Natur folgen. Die ideale Zeit zum Aufstehen ist daher, wenn die Sonne aufgeht und ihr Licht in die Welt strahlt. Wenn es hell wird, schüttet unser Körper bestimmte Hormone aus, die uns wach machen. Wenn du diesen natürlichen Rhythmus in dein Leben integrierst, kommst du viel mehr in Einklang mit deinem Umfeld. Schau auch hier, was sich für dich gut anfühlt.

– Bleibe vor allem in stressigen Lebensphasen deinen morgendlichen Gewohnheiten treu. Denn sie geben dir Halt und Kraft, auch durch solche Zeiten resilient und ausgeglichen hindurchzugehen.

– Ein besonderer Tipp für alle Mamas und Papas: Unsere Kinder stellen unseren bisherigen Alltag oft erst einmal komplett auf den Kopf. Achte trotzdem darauf, dass du dir am Morgen Zeit für dich nehmen kannst, und wenn es nur 5 Minuten sind. Du kannst auch mal schauen, wie du deine morgendliche Praxis mit deinem Kind verbinden kannst. Während ich meinen kleinen Sohn früh stille, visualisiere ich mir meinen Tag. Unser Morgenritual hilft uns als Mamas und Papas ein glücklicher, ausgeglichener, erfüllter Mensch zu sein und mit all unserer Liebe, Aufmerksamkeit und Kraft für unsere Kinder da zu sein. 

– Such dir jemanden, der mit dir zusammen früh aufsteht. Das kann dein Partner, eine Freundin, ein Arbeitskollege oder auch jemand aus unserer Community sein. Du kannst beispielsweise in unserer Facebook-Gruppe einen Aufruf starten oder auf Instagram das TeamLiebe (@teamliebe_lauraseiler) oder mich (@lauramalinaseiler) verlinken, wenn du etwas von deiner Morgenroutine zeigst. Es ist so viel schöner, wenn man Erfolge gemeinsam mit anderen teilen und feiern kann!

– Nimm dich, deine Träume und dein Leben ernst und schenke dir diese wertvolle Zeit am Morgen!

Hast du schon kraftvolle Gewohnheiten, mit denen du in den Tag startest? Wie sieht deine Morgenroutine momentan aus? Welche der Möglichkeiten möchtest du gerne integrieren? Teile gerne deine Gedanken, Erfahrungen und Tipps in den Kommentaren.

Ich wünsche dir viel Freude mit deiner Morgenroutine!

Rock on & Namasté

Deine Laura
243 Shares

8 Kommentare
  • Ilsemarie
    Posted at 20:51h, 14 November Antworten

    Liebe Laura,
    herzlichen Dank für den tollen Beitrag über die Morgenroutine die mir sehr viel Inspiration gegeben hat.

    Da ich seit acht Jahren Rentnerin bin hat sich in dieser Zeit eine Lässigkeit ( Faulheit 🤔 ) eingestellt und
    ehe ich mich umgedreht habe sitze ich immer noch im Morgenmantel vor dem Fernseher,
    aber das wird ab Morgen anders…

    Ich werde jetzt den Wecker stellen und habe mir erstmal für 21 Tage die Dankbarkeit mit Visualisierung ausgesucht.

    Ich danke Dir liebe Laura und Deinem Team für die vielfältigen Ratschläge und
    das tolle I AM Magazin. 🙏💗
    Eure Ilsemarie

    • Tabea TeamLiebe
      Posted at 09:40h, 15 November Antworten

      Liebe Ilsemarie,

      Danke für deine lieben Worte! Gerade als Rentnerin hast du ja dann viel Zeit, um dich um deine persönliche Weiterentwicklung zu kümmern.
      Wie schön. 🙂

      Liebe Grüße,
      Tabea vom TeamLiebe

  • Ronja
    Posted at 21:20h, 12 November Antworten

    Hallo Laura, vielen Dank für diesen tollen Blog Beitrag. Ich fange morgen früh direkt an 😊

    Liebste Grüße 🤗

    • Tabea TeamLiebe
      Posted at 09:23h, 15 November Antworten

      Wir danken dir für deinen lieben Kommentar. <3

  • Verena john
    Posted at 19:46h, 12 November Antworten

    Hi liebe laura , liebes team, ich hab mir mittlerweile auch eine morgenroutine entwickelt, bevor ich aufstehe, ca 10 minuten dankbarkeit, sdie ich für mich als meditation praktiziere, darin zähle ich alles auf, wofür ich dankbar bin, aus vergangenheit, gegenward und zukunft. Mein selbstgemachtes edelsteinwassser steht auf dem nnachttisch, in einer karaffe, jeden morgen ein glas meines “powertdrinks z. Dann mache ich die 5 tibeter, körpermeditation , ein kleines frühstück, und dann wird eine to do liste erstellt und ich hab mir , nachdem das rise up &shine journal voll ist, selbst eins gebastelt um zu journaln. 🤗 ich danke dir von ganzem herzen, so etwas kannte ich nicht, seit ich deine podcasts höre, hilft mir die morgenroutine so sehr, in meine power zu kommen.du und dein team, ihr seid eine wahnsinjs bereicherung in meinem leben!!! 1000 dank, in liebe verena ♥️

    • Tabea TeamLiebe
      Posted at 09:23h, 15 November Antworten

      Hallo liebe Verena,

      Das hört sich ja nach einer tollen Morgenroutine an.
      Schön, dass du dir hier individuell das ausgesucht hast, was dir gut tut.

      Liebe Grüße,
      Tabea vom TeamLiebe

  • Andrea
    Posted at 09:23h, 10 November Antworten

    Liebe. Laura,deine Podcast und deine liebevoll geschriebene Worte geben mir ganz viel Kraft und Inspiration für mein Leben. Ich danke dir von ganzen Herzen dafür. Ich habe mir schon einige Bücher von dir gekauft. Sie motivieren mich wieder mehr bei mir zu sein. Vielen Dank 🙏 dafür und alles liebe für dich und deine Familie,❤️🙏

    • Tabea TeamLiebe
      Posted at 09:26h, 12 November Antworten

      Liebe Andrea,

      wie schön, dass du so viel Freude am Podcast hast. =)
      Wir wünschen dir weiterhin spannende Erkenntnisse und viel Spaß beim Zuhören!

      Alles Liebe,
      Tabea vom TeamLiebe

Hinterlasse hier deinen Kommentar